Festnahme im Sarganserland

Mann blendet Superpuma-Piloten mit Laserpointer

tsch/tpfi

20.2.2021

Die Piloten eines Superpuma-Helikopters der Schweizer Armee konnten nach der Attacke mit einem Laserpointer sicher landen. (Archivbild)
Die Piloten eines Superpuma-Helikopters der Schweizer Armee konnten nach der Attacke mit einem Laserpointer sicher landen. (Archivbild)
Bild: Keystone

Im Sarganserland hat ein 35-Jähriger die Piloten eines Superpumas mit einem Laserpointer geblendet. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen ausfindig machen – die Ermittlungen laufen.

Bein einem Überflug über das Sarganserland sind die Piloten eines Superpumas über mehrere Minuten von einem Laserpointer geblendet worden. Neben den beiden Piloten befanden sich noch fünft weitere Personen an Bord des Armeehelikopters.

Wie der «Blick» berichtet, informierten die Piloten umgehend die Kantonspolizei St. Gallen. Diese habe rund eineinhalb Stunden später einen 35-Jährigen aus dem Sarganserland ausfindig gemacht. Bei ihm sei ein nicht klassifizierter Laserpointer sichergestellt worden. Der Mann zeigte sich geständig und hat die Tat zugegeben. Auch der Laserpointer konnte von der Kantonspolizei sichergestellt werden. Der 35-Jährige muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen verantworten. Die Piloten sowie die Besatzung blieben unverletzt und konnten den Hubschrauber sicher landen.

Zurück zur Startseite