Rückkehr in «normale Lage»

Nicht überall ist Schluss mit den Corona-Massnahmen 

amo/SDA

1.4.2022

«Geniessen Sie das Leben – aber es lohnt sich noch, aufzupassen»

«Geniessen Sie das Leben – aber es lohnt sich noch, aufzupassen»

Zurück zur «normalen Lage»: Der Bundesrat streicht auch die letzten Covid-Massnahmen per 1. April. Im Interview mit blue News spricht Bundesrat Alain Berset über die nächste Phase der Pandemie und Long Covid.

30.03.2022

Seit Freitag gibt es in der Schweiz keine landesweiten Schutzmassnahmen mehr gegen das Coronavirus. Trotzdem können Kantone eigene Massnahmen aufrechterhalten. Eine Übersicht.

amo/SDA

1.4.2022

Seit Mitternacht ist die Schweiz nicht mehr in der «besonderen Lage» gemäss Epidemiengesetz; das Land ist in die «normale Lage» zurückgekehrt. Das heisst, dass der Gesundheitsschutz wieder in der Hauptverantwortung der Kantone liegt.

Ihnen steht es frei, auf ihrem Gebiet gegen Covid-19 Schutzmassnahmen anzuordnen. Während einige Kantone mit dem Bund mitziehen und alle Massnahmen aufheben, gelten in anderen weiterhin gewisse Regeln. 

Basel-Land, Bern, Freiburg, Genf, Jura, Tessin, Wallis und Zürich

Maskenpflicht in Gesundheitsinstitutionen. Im Kanton Freiburg sind Besuche bei Corona-Infizierten weiterhin verboten.  

Luzern

Im Kanton Luzern entscheidet der Regierungsrat am 5. April, ob und welche Massnahmen künftig noch gelten, schreibt das Nachrichtenportal Watson. Am Luzerner Kantonsspital gilt die Maskenpflicht für Besucher*innen und Mitarbeiter*innen weiterhin. 

Alle anderen Kantone 

Keine Massnahmen mehr. Die meisten Kantone empfehlen aber, dass in Gesundheitsinstitutionen weiterhin eine Maske getragen wird. 

Umfrage
Kommt das Ende der Corona-Massnahmen zum richtigen Zeitpunkt?

Keine Isolationspflicht und Masken mehr im ÖV

Komplett verzichten darf man dafür ab Freitag in der ganzen Schweiz auf Masken im öV. Wenn du weiterhin eine Maske tragen willst, darfst du das natürlich. Ebenfalls Geschichte ist die Isolationspflicht. Die Behörden riefen aber vor der Aufhebung der Massnahmen wiederholt auf, bei Symptomen zu Hause zu bleiben und sich testen zu lassen. Der Bund übernimmt in diesem Fall die Testkosten weiterhin. 

Swiss-Covid-App nicht mehr in Betrieb 

Die Covid-App, die nach Kontakten mit Infizierten vor möglichen Ansteckungen warnt, ist vorübergehend deaktiviert worden. Je nach Entwicklung der epidemiologischen Situation im Winter 2022/2023 soll der Betrieb der App rasch wieder aufgenommen werden können.

Seit mehr als zwei Jahren sind die Covid-19-Pandemie und die Schutzmassnahmen gegen das Virus ein tägliches Thema in der Schweiz. Seit dem Beginn der Pandemie gab es insgesamt knapp 3,5 Millionen laborbestätigte Ansteckungen mit dem Coronavirus. 50'532 Personen mussten in einem Spital behandelt werden und 13'078 Menschen starben in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.