So warnen die Tessiner ihre Sommer-Gäste vor den vielen Gefahren im Südkanton

sam/phi

22.6.2021

Osterausfluegler geniessen am Sonntag, 4. April 2021, trotz der Maskenpflicht im Freien das schoene Wetter am Ponte dei Salti ueber den Fluss Verzasca bei Lavertezzo. Am Ponte dei Salti und den angrenzenden Gebieten gilt wegen der grassierenden Corona-Pandemie die allgemeine Maskenpflicht. Auch andere von Touristen und Ausflueglern stark frequentierte Orte im Tessin haben vor Ostern die Maskenplicht im Freien eingefuehrt. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)
Die Sommer-Saison kann kommen: Die Ponte dei Salti über die Verzasca bei Lavertezzo.
Archivbild: KEYSTONE

Die Tessiner Behörden haben in Bellinzona zwei neue Kampagnen vorgestellt, die die Sicherheit für Feriengäste und Einheimische an Land und zu Wasser weiter verstärken sollen.

sam/phi

22.6.2021

Das Tessin bereitet sich darauf vor, Touristen, aber auch Einheimische wieder in den zahlreichen Natur- und Freizeitgebieten im Kanton willkommen zu heissen. Aus diesem Grund präsentierte das Dipartimento delle istituzioni (DI) in Bellinzona Initiativen, mit denen sich die Schönheiten der Umgebung in einem möglichst sicheren Rahmen geniessen lassen.

DI-Direktor Norman Gobbi erklärte auf einer Pressekonferenz, dass die Sensibilisierungs- und Präventionskampagnen «Sichere Gewässer» und «Sichere Berge» zwei der «vier Projekte sind, in die investiert wird, um Risiken und Unfälle zu mindern, die leider manchmal tödlich enden». Die anderen Kampagnen betreffen die Strasse und Cyber-Sicherheit.

Der Staatsrat unterstrich die unverzichtbare und fruchtbare Beteiligung verschiedener institutioneller und privater Partner an den beiden Kampagnen, um die Botschaften im gesamten Kanton zu verbreiten und so viele Menschen zu erreichen. «Es ist eine koordinierte Aktion, die darauf abzielt, die Zahl der Unfälle und Opfer in der Freizeit und bei der Ausübung von Outdoor-Sportarten zu reduzieren.»

Neuer Slogan: «Besonnenheit macht den Unterschied»

Und dies, so der Kommandant der Kantonspolizei Matteo Cocchi , «besonders im Sommer, wenn wir im Tessin die Sicherheit von rund einer halben Million Touristen sowie unseren ansässigen Mitbürgern garantieren müssen».

(Von links) Staatsrat Norman Gobbi, Alessandro Lava von «Schere Berge», Matteo Cocchi von der Kantonspolizei und Boris Donda von «Sichere Gewässer».
Bild: TI-Press

Die Sensibilisierungskampagne «Sichere Gewässer» ist am 19. Juni angelaufen und dauert bis zum 29. August. Die Präventionsarbeit soll auf die Risiken aufmerksam machen, die mit dem Baden und der Ausübung sportlicher Aktivitäten in offenen Gewässern des gesamten Tessins verbunden sind. Im Kanton gab es im Jahr 2020 sechs Tote bei Badeunfällen: drei in Seen, zwei in Flüssen und einer im Schwimmbad.

Wie der Präsident der Beratungskommission «Sichere Gewässer», Boris Donda, sagte, wird die Kampagne einen neuen Slogan haben: «Besonnenheit macht den Unterschied». Die Werbung kommt in vier Sprachen daher: Italienisch, Deutsch, Französisch und Englisch. Bei den Canyoning-Botschaften wird eine fünfte Sprache hinzugefügt, weil aus diesem Sprachraum viele entsprechende Feriengäste kommen: Spanisch.

Patrouillenboote auf den Flüssen Maggia und Verzasca

Zu den Neuheiten für den Sommer 2021 gehören neben dem neuen Slogan Informationstafeln mit einer Kampagne, die auf ein gutes Miteinander aller Nutzer der Seen abzielt, eine Informationsbroschüre «Flüsse und Seen» im Taschenformat, Plakate bei Tankstellen an den Zufahrtswegen ins Tessin aus der Binnenschweiz und Kampagnen auf Informationsportalen der Kantone Bern, Luzern und Zürich, aus denen die Hauptnutzer der Flüsse Verzasca und Maggia stammen.

Slogan «Vorsicht macht den Unterschied».
ti.ch

Alle anderen Sensibilisierungs- und Präventionsaktivitäten werden wie zum Beispiel Plakate an Strassen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln, die multimedialen Informationskampagne mit Videospot-, Radiospot-, Banner- und redaktionellen Artikeln, werden beibehalten. Vom 3. Juli bis 29. August werden Patrouillenboote auf den Flüssen Maggia und Verzasca fahren.

Ausserdem gibt es weiterhin Informationen unter der Website www.acquesicure.ch und eine Kampagne auf den Präventionsseiten des DI und ihrer Aktionspartner in den sozialen Medien.

«Man muss den richtigen Respekt vor den Bergen haben»

Bei der Kampagne «Sichere Berge» wird es eine stärkere Einbindung der Partner vor Ort, neue Botschaften und ein abgestimmtes Image der Kampagne geben.

Kampagne «Sichere Berglandschaft».
ti.ch

«Man muss den richtigen Respekt vor den Bergen haben, um das Unterschätzen der Gefahr oder das Überschätzen der eigenen technischen und körperlichen Fähigkeiten zu vermeiden», betonte einer der Verantwortlichen. «Wir werden verstärkt darauf abzielen, den Menschen verständlich zu machen, wie entscheidend die Bewertung des Wetters sein kann.»