Sugiez FR

Streit eskaliert – Jugendlicher wird von Zug erfasst und stirbt 

tafi

15.11.2020

Beamte der Kantonspolizei Freiburg wurden zeuge eines tragischen Zwischenfalls am Bahnhof Sugiez, bei dem ein 15-Jähriger von einem Zug erfasst wurde und wenig später starb. (Symbolbild)
Kapo Fribourg

Nachdem einem Streit unter Jugendlichen wird ein Teeanger im Bahnhof Sugiez FR von einem Zug erfasst. Der 15-Jährige stirbt an den Folgen seiner Verletzungen.

Ansammlungen von gewaltbereiten Jugendlichen an den Bahnhöfen in Murten und Sugiez (FR) endeten am Samstagabend tragisch. Ein 15-jähriger Teenager, der sich den Gleisen in Sugiez genähert hatte, bemerkte nicht, dass der Zug in den Bahnhof einfuhr und wurde von der Vorderseite des Zuges getroffen. 

Zuvor musste die Polizei am Bahnhof Murten eingreifen, weil sie sich mit anderen «sichtlich gewaltbereiten» Minderjährigen, die im Zug aus Neuenburg anreisten, schlagen wollten, schrieb die Freiburger Kantonspolizei am Sonntag.

Etwa dreissig Jugendliche aus Neuenburg stiegen nach dem Eingreifen der Polizei in Sugiez aus dem Zug. Dort wurden sie aufgefordert, den Zug zurück nach Neuenburg zu nehmen.

Kurz nach 20 Uhr, während acht Personen auf den Zug warteten, kam es dann zu dem tragischen Zwischenfall: Einer der Jugendlichen verliess die Gruppe und begab sich zu den Gleisen. Ein in den Bahnhof einfahrender Zug erfasste ihn.

Beim Bahnhof Sugiez handelt es sich um einen kleinen, flachen Bahnhof, bei dem man über das Gleis gehen muss, um aufs andere Perron zu gelangen, wie die Polizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte. Wieso sich der Jugendliche von der Gruppe entfernt und den Zug nicht bemerkt hatte, wird untersucht.

Die am Unfallort anwesenden Polizisten wurden Zeugen des Unfalls und leisteten dem sich unter dem Zug befindenden Jugendlichen erste Hilfe. Der schwer verletzte Jugendliche wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht, erlag dort aber seinen Verletzungen.

Die anderen Minderjährigen wurden nach dem Unglück vom CareTeam See/Sense betreut und anschliessend in die Obhut ihrer Eltern übergeben.

Transparenz: Der Artikel wurde mit aktuellen Informationen ausgebaut.

Zurück zur Startseite