Schweizer vertrauen Swiss-Covid-App mehr als Online-Shops

sda

2.11.2021 - 09:25

Der Coronagraben zeigt sich auch im Vertrauen der Schweizer*innen in die Swiss-Covid-App.  (Archivbild)
Keystone

Die Swiss-Covid-App des Bundes geniesst bei der Bevölkerung ein hohes Vertrauen. Die Gründe für die schwache Nutzung liegen woanders, zeigt eine Umfrage des Vergleichsdienstes Comparis.ch.

sda

2.11.2021 - 09:25

Wie hoch ist das Vertrauen der Schweizer Bevölkerung in die Swiss-Covid-App, wollte Comparis mit einer Umfrage herausfinden. Die kurze Antwort: Es ist relativ hoch. Nur Online-Angebote von Banken und Behörden, Versicherungen, Reise- und Ticket-Plattformen sowie E-Mail-Anbietern sind vertrauenswürdiger.

Mit mehr Misstrauen begegnen die 1023 Teilnehmer*innen der Umfrage beispielsweise Onlineshops, Suchmaschinen und Dating-Apps.

comparis.ch

Grund für die guten Vertrauenswerte ist laut Comparis-Digital-Experte Jean-Claude Frick die Tatsache, dass die Swiss-Covid-App in der Schweiz entwickelt wurde: «Es kommt der App sicher zugute, dass es sich nicht um eine Erfindung ausländischer Datenkraken handelt», interpretiert Frick.

Gebildete und Gutverdienende vertrauen eher

Die Umfrage zeigt auch, wie hoch das Vertrauen nach Einkommens- und Bildungsklassen ausfällt. Die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache: Wer über 8000 Franken im Monat verdient, ist deutlich weniger zurückhaltend, seine Daten in die Covid-App einzugeben, als Geringverdienende mit höchstens 4000 Franken Monatslohn.

comparis.ch

Der gleiche Zusammenhang zeigt sich beim Bildungsgrad. Frick führt ein Beispiel dafür an: «Die Swiss-Covid-App wird vor allem in den sozialen Medien negativ beurteilt. Das betrifft besonders Personen mit tieferer Bildung, die sich fast ausschliesslich auf diesen Kanälen informieren und ihre Meinung bilden.»

Als digitale Bedrohung sehen die Teilnehmer*innen der Comparis-Umfrage die Swiss-Covid App nicht. Viel grösser ist die Angst vor Viren, Phishing-Attacken oder dem Missbrauch ihrer Zahlungsdaten.

comparis.ch

Warum also wird die Swiss-Covid-App, welche die Nutzer auf Kontakte mit coronainfizierten Personen hinweist, nicht breiter verwendet? Die Antwort ist laut Frick nicht beim Vertrauen zu suchen. «Das Hauptproblem bei der Swiss-Covid-App ist ganz klar der fehlende Anreiz, sich mit einer möglichen Ansteckung zu outen und in Quarantäne zu gehen.»

sda