Swiss-Airbus setzte Mayday-Notruf ab 

toko

19.6.2019

Die Piloten eines A321 der Swiss setzten am Mittwoch einen Notruf ab, nachdem das Wetterradar ausgefallen war.
KEYSTONE/GAETAN BALLY (Archivbild)

Am Montagabend ist ein Airbus der Swiss beim Landeanflug auf den Flughafen Zürich in eine Notlage geraten – die Piloten setzten einen Mayday-Notruf ab.

Ein aus Malaga kommender Airbus 321 der Swiss ist am Montagabend laut unbestätigten Medienberichten beim Landeanflug auf den Flughafen Zürich von zwei Blitzen getroffen worden.

Wie das Avionik-Portal «avherald.com» berichtet, setzten die Piloten einen Mayday-Notruf ab – die höchste Notruf-Stufe. Nachdem das Wetterradar wieder funktionierte, landete der Airbus in Stuttgart (D).

Die Swiss bestätigte den Ausfall des Wetterradars: «Ohne ein funktionsfähigen Wetterradar war es für die Crew nicht mehr möglich, die Zellen mit hoher Gewitteraktivität zu umfliegen. Die Piloten haben richtig reagiert», erklärte eine Sprecherin der Swiss gegenüber «Watson».

Die Piloten mussten zuvor wegen einem schweren Gewitter Warteschleifen um den Flughafen Zürch-Kloten fliegen.


Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite