Alpinist verunfallt tödlich an Westwand des Matterhorns

su, sda

26.10.2021 - 08:48

Am Matterhorn ist ein Alpinist tödlich verunglückt. (Symbolbild)
Handout Kantonspolizei Wallis

Am Matterhorn ist es am Sonntag erneut zu einem tödlichen Bergunfall gekommen: Ein Alpinist stürzte über die Westwand 1000 Meter in die Tiefe. Bereits wenige Tage zuvor waren zwei Männer an der Nordwand tödlich verunglückt.

su, sda

26.10.2021 - 08:48

Am Matterhorn ist ein Alpinist tödlich verunglückt. Er kam am Sonntag auf rund 4400 Meter Höhe über Meer zu Fall und stürzte über die Westwand des bekannten Gipfels über 1000 Meter in die Tiefe. Er und sein Kamerad waren nicht angeseilt.

Die beiden Männer wollten über den Südwestgrat, den Liongrat, auf das Matterhorn steigen, wie die Walliser Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Aufgebotene Rettungskräfte bargen den Verunglückten tot aus einer Spalte des Tiefmattengletschers.

Formell identifiziert ist der Tote noch nicht. Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei leiteten eine Untersuchung ein.

Zwei Männer Stürzten an der Nordwand ab

Bereits am 19. Oktober war es ebenfalls am Matterhorn zu einem tragischen Bergunfall gekommen. Zwei junge Alpinisten sind dabei beim Klettern in der Matterhorn-Nordwand in den Tod gestürzt, wie die Walliser Polizei bekannt gab.

Die beiden Schweizer, Jahrgang 1996 und 1997, waren für den Aufstieg angeseilt. In 4'140 Metern Höhe stürzten die beiden Männer aus der Nordwand und starben auf der Stelle. Die Staatsanwaltschaft und die Walliser Kantonspolizei haben eine Untersuchung eingeleitet.

su, sda