Aus Ärger über Autolärm

Anwohner stellen Fake-Radarfallen auf

tgab

21.4.2022

camera box for traffic and stoplight control in Germany
Sollen mit der Fahrgeschwindigkeit auch den Verkehrslärm reduzieren: Radarfallen. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Weil sie der Autolärm massiv genervt hat, haben Anwohner in Bennau im Kanton Schwyz zu ungewöhnlichen Mitteln gegriffen. Die Behörden geben sich ahnungslos.

tgab

21.4.2022

Wenn Missstände zu lange andauern, ist Hilfe zur Selbsthilfe gefragt. Im Dorf Bennau, das zur Gemeinde Einsiedeln SZ gehört, war es der ständige Autolärm, der einige Anwohner erst zur Verzweiflung und dann zu einer ungewöhnlichen Aktion trieb. Nachdem die Behörden und der Kanton «seit Jahren» nichts gegen den Lärm-Frust unternommen hätten, stellten drei Familien kurzerhand selbst Blitzkästen auf, damit die Autofahrer ihre Geschwindigkeit und damit Fahrgeräusche reduzieren. 

Nun stehen entlang der Schwyzerstrasse auf nur 280 Metern Distanz drei Radarfallen – aber nur eine davon ist echt.

Illegal seien die falschen Radaranlagen nicht – vorausgesetzt, der Verkehr werde nicht behindert und die Sicht bleibe frei, weiss «Blick» zu berichten. Gar keine Ahnung vom Vorfall habe demnach der Bezirk Einsiedeln. Die Kantonspolizei Schwyz dagegen sagt, sie stehe «mit den Verantwortlichen in Kontakt». Es würden «rechtliche Abklärungen» laufen, wird die Polizei in der «Luzerner Zeitung» zitiert.