Bahnverkehr zwischen Genf und Lausanne unterbrochen

dv, sda

10.11.2021 - 01:59

Der Bahnverkehr auf der SBB-Ost-West-Achse ist auf der Höhe Tolochenaz VD nach einer Gleisabsenkung unterbrochen. (Symbolbild)
Bild: Keystone

Der Bahnverkehr zwischen Genf und Lausanne ist seit Dienstag 17.10 Uhr in Tolochenaz (VD) wegen eines Gleisbruchs unterbrochen. Die SBB rechnet damit, dass der Verkehr am Mittwochmorgen auf einem Gleis mit reduzierter Geschwindigkeit wieder aufgenommen werden kann.

dv, sda

10.11.2021 - 01:59

Die Hauptverbindung im Ost-West-Verkehr dürfte tagsüber weiterhin unterbrochen sein, teilte die SBB am späten Dienstagabend mit. Es dürfte zu weiteren Ausfällen von Fernverkehrszügen kommen. Die Strecke Genf – Lausanne wird mit Regio-Express-Zügen bedient.

Zwischen Morges und Allaman wird zudem ein Ersatzbus für den Regionalverkehr eingesetzt. Es muss mit längeren Fahrzeiten gerechnet werden. Arbeiter sind daran, das Gleis zu reparieren. Dazu graben sie ein Loch von mehr als 5 Kubikmetern unter das Gleis.

Anschliessend füllen sie das Loch wieder auf. Erste Analysen zeigen den Grund für die Gleisabsenkung. Demnach hat ein privates Unternehmen einen Schacht rund zehn Meter unter den Gleisen gegraben, um ein Rohr zu verlegen.

Da es am Dienstagabend zur Hauptverkehrszeit an Bussen mangelte, mussten zahlreiche Reisende Wartezeiten in Kauf nehmen, wie die SBB weiter schreibt. An den Bahnhöfen in der Region stehe SBB-Personal für Fragen der Kundschaft zur Verfügung.

dv, sda