Kräftige Gewitterzellen über der Schweiz

toko/sda

24.7.2021

Nach der schwül-warmen Woche gibt es in der Schweiz die nächsten Gewitter. Unterdessen ist der Bielersee-Pegel weiter gesunken.

toko/sda

24.7.2021

Die ersten kräftigen Gewitterzellen haben sich in der Schweiz gebildet. Lokal gibt es Hagel und Starkregen. Wie Meteonews auf Twitter mitteilt, werden die Gewitter dabei mitunter von starkenBöen begleitet.

Der Wetterdienst des Bundes hat für fast die gesamte Schweiz die Gewitterwarnung Stufe 3 ausgegeben (Stand: 16.58 Uhr).

Neue Gewitter mit Starkniederschlägen sind angesagt: Schwarze Wolken über Thun. (Archivbild)
Am Samstag gibt es wieder neue Gewitter mit Starkniederschlägen.
KEYSTONE/PETER SCHNEIDER(Archivbild)

Bielersee-Pegel sinkt weiter

Dank dem trockenen Wetter ist der c in der Nacht auf Samstag unter die Hochwassergrenze von 430,35 Metern abgesunken. Am frühen Samstagmorgen stand der Pegel bei 430,32 Metern.

Die angekündigten Gewitter könnten jedoch zu einem kurzfristigen Wiederanstieg des Wasserspiegels führen. Obwohl der Hochwasser-Pegel des Bielersees nur langsam sinkt, wird die Abflussmenge am Regulierwehr in Port nicht erhöht.

Das Risiko von Schäden am Nidau-Büren-Kanal und an der Aare bis zur Mündung der Emme ist laut den Kantonsbehörden zu hoch. Das teilten die Berner Bau- und Verkehrsdirektion und die Stadt Biel am Freitag mit.