Das lange Ende einer Wette

uri

29.11.2018

Mit ihren langen Fingernägeln ist die Bloggerin Elena Shilenkova russische Rekordhalterin. Das reine Vergnügen ist der Titel allerdings nicht. Und auch die Binsenweisheit, dass die Schönheit im Auge des Betrachters liegt, kann die Spitzenleistung nicht entkräften.

Mit Rekorden ist es oft so eine Sache: Sie sind mitunter nicht nur erklärungsbedürftig, sondern oft auch zweifelhaft. Elena Shilenkova etwa hat zwölf Zentimeter lange Fingernägel und somit die längsten von ganz Russland. Dafür muss sie allerdings einige Einschränkungen in ihrem Leben in Kauf nehmen. Und ob die Sache optisch wirklich ein Gewinn ist, bleibt zudem fraglich.

Wie so häufig resultierte auch der Rekord von Elena Shilenkova aus einer Wette. Eine ihrer Freundinnen vertrat nämlich die Meinung, Shilenkova könne ihre ohnhein schon langen Fingernägel unmöglich so lange wachsen lassen, dass sie am Ende die längsten Russlands hätte.

Zwölf Zentimeter in vier Jahren

Offensichtlich traf die Freundin damit den für Ehrgeiz veantwortlichen Nerv der 35-Jährigen. Die hielt fortan grossen Abstand zu Nagelschere und Feile – die Keratinplatten an ihren Griffeln wuchsen infolge in über vier Jahren auf eine Gesamtlänge von zwölf Zentimeter.



Inzwischen hat Shilenkova eine Urkunde als amtlichen Nachweis, dass sie tatsächlich die längsten Fingernägel unter den knapp 150 Millionen Einwohnern Russlands hat. Ihre «Babys», wie sie die Krallen auch nennt, machen indes auch fast so viel Sorgen wie eigener Nachwuchs.

So plagen Shilenkova etwa Albträume, dass ihr plötzlich die gut gehüteten Fingernägel abbrechen könnten. Und auch im Alltag muss sie auf einiges verzichten. Das Geschirr nicht von Hand zu spülen, lässt sich dabei sicher noch verkraften. Und auch, dass Shilenkova beim Bloggen recht eigenwillig in die tasten haut, ist nicht weiter schlimm.

«Absolute Kontrolle hilft»

Allerdings muss sie In der extremen russischen Winterkälte auch auf Handschuhe verzichten. Und im Sommer auf das Schwimmen im Meer, denn das Wasser könnte ihre Nägel angreifen. Sportliche Aktivitäten, wie etwa Tennis, sind selbstverständlich viel zu riskant für ihre Rekordauswüchse. Auch der Weg zum Erfolg selbst dürfte nicht nach jedermanns Geschmack sein. «Absolute Kontrolle hilft», erklärte Shilenkova der britischen «The Sun».

Immerhin bekommt sie auch positive Reaktionen auf ihre langen Nägel. Die kommen allerdings vor allem von älteren Menschen, wie Shilenkova zugibt. Über mangelnde Aufmerksamkeit von Männern könne sie aber nicht klagen. Dabei ist allerdings nicht ganz klar, ob das wegen oder obwohl der Nägel so ist. Shilenkova sagt: «Meist fallen Männern meine Nägel erst gar nicht auf. Wenn sie es dann tun, sind sie überrascht und stellen all die typischen Fragen».

Zurück zur Startseite