Dieses mobile Zuhause verschwindet einfach im Transporter

10.10.2018 - 16:46, uri

Eine unorthodoxe Campingwohnung versteckt sich in diesem Transporter. Die raffinierte Box heisst IoCamper
Bild: Dukas
Standardmässig hat die Box eine Grösse von 2,5 mal 1,3 mal 1,7 Meter und soll damit in die meisten gängigen Transporter und Kastenwagen passen. 
Bild: Dukas
Theoretisch lässt sich der IoCamper im fahrzeug direkt als kleine Wohneinheit nutzen. Das bietet sich an, wenn man alleine ist und schnell weiter will.
Bild: Dukas
Andernfalls lässt sich das vom Ungarn Tamas Laczko entwickelte Modul mit etwas Übung angeblich in fünf bis zehn Minuten komplett auffalten.
Bild: Dukas
Hierbei handelt es sich noch um einen Prototyp.
Bild: Dukas
Derzeit sucht Laczko Unterstützung, bevor er den IoCamper im Januar 2019 in Serienproduktion bringen will.
Bild: Dukas
Der IoCamper soll zukünftig aber auch in abweichenden Grössen und Modellen angeboten werden, so dass man auch aus anderen Fahrzeugen heraus komfortable Campingwohunungen aufbauen kann.
Bild: Dukas
In der momentanen Konfiguration hat die Einheit vier komfortable Betten. 
Bild: Dukas
Intelligente Strauraumlösungen dafür sorgen, dass man alles Notwendige unterbekommt. 
Bild: Dukas
Mit an Bord ist auch elektrischer Herd. 
Bild: Dukas
Daneben befindet sich das kleine Spülbecken. 
Bild: Dukas
Durch einen Vorhang an der Decke entsteht eine Duschkabine. 
Bild: Dukas

Bestechend einfach: In nur wenigen Minuten ist diese komfortable Camping-Einheit zusammengefaltet. Anschliessend findet sie problemlos Platz im eigenen Transporter.

Camping ist nicht nur in der Schweiz schwer angesagt. Der IoCamper des Ungarn Tamas Laczko könnte dem Trend womöglich noch einen weiteren Schub geben: Seine wandlungsfähige Box passt nämlich direkt in Kastenwagen wie den Fiat Ducato, Citroen Jumper, Mercedes Sprinter oder den Volkswagen Crafter, ohne dass an den Fahrzeugen kostspielige Umbauten vorgenommen werden müssen.

Der IoCamper kann direkt aus dem Transporter bewohnt werden, seine wahren Stärken spielt er jedoch aus, nachdem man ihn aus dem Fahrzeug gezogen hat. Geübte Hände falten die Kiste dann in fünf bis zehn Minuten auf die vierfache Grösse zu einem kleinen Haus auf. Bis zu vier Personen haben dann im Camper Platz und müssen dabei auf fast keine Annehmlichkeiten verzichten.

Solarmodule auf dem Flachdach versorgen die Wohneinheit mit Strom, alternativ lässt sie sich aber natürlich auch an die Wasser- und Stromanschlüsse eines Campingplatzes andocken. Neben einem Herd, Dusche, vier Betten und einem 23-Zoll-Infotainmentsystem sorgt sogar eine Klimaanlage für angenehme Temperaturen. Und fährt man mit dem Camper gerade mal nicht in die Ferien, lässt er sich im eigenen Garten einfach als kleine Gästewohnung oder abgeschiedenen Rückzugsort nutzen.

Allerdings ist derzeit noch von zwei Nachteilen zu berichten: Bis jetzt ist der IoCamper nämlich nicht über einen Prototyp hinausgekommen. Erst wenn genügend Startkapital eingesammelt ist, soll er ab Januar 2019 in Serie gehen. Und nicht gelöst ist selbst dann ein kleines Platzproblem: Wenn vier Personen im Camper wohnen können, auf die Vorderbank eines Transporters aber maximal zwei oder drei Personen Platz haben, wird ein weiteres Fahrzeug zum Transport benötigt.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel