Bergunfall

Eine Tote und zwei Verletzte bei Skitour im Walliser Aletschgebiet

sda

16.4.2022 - 19:37

Für einen der Skitourengänger im Aletschgebiet endete die Wanderung am Samstag tödlich.
Keystone

Drei Skitourengänger sind am Samstagvormittag im Aletschgebiet im Wallis in eine Gletscherspalte gestürzt. Ein Mitglied der Gruppe, eine Frau, starb. Die beiden anderen wurden verletzt, einer von ihnen wurde in kritischem Zustand ins Inselspital in Bern geflogen.

sda

16.4.2022 - 19:37

Der Unfall ereignete sich kurz vor 11.00 Uhr, wie die Walliser Kantonspolizei am Samstagabend mitteilte. Fünf Personen befanden sich demnach auf einer Skitour im Aletschgebiet. Die Tourengänger bildeten dabei zwei Seilschaften aus einer Dreier- und einer Zweiergruppe. Die Tour war nicht von einem Bergführer begleitet.

Oberhalb des «Ewigschneefelds» – auf einer Höhe von 3600 Metern – machten die beiden Seilschaften laut Polizei Halt, als plötzlich die Schneedecke unter ihnen einbrach.

Dabei stürzte die Zweiergruppe rund 25 Meter tief in eine Gletscherspalte. Ein Skitourengänger aus der Dreiergruppe fiel ebenfalls in die Spalte. Seine Begleiter konnten den Sturz noch auffangen. Die Einsatzkräfte der Air-Zermatt und der Bergrettung Goms konnten die Skitourengänger aus der Spalte bergen.

Bei der Verstorbenen handelt es sich laut Polizei um eine 28-jährige Bernerin mit Wohnsitz im Kanton Bern. Beim Schwerverletzten handelt es sich um einen 28-jährigen Berner und beim Verletzten um einen 27-jährigen Berner.

sda