Erneuter Wintereinbruch bringt Schnee auch in tiefe Lagen

uri

8.12.2021

Jetzt wird es richtig vorweihnachtlich: Sogar in tiefen Lagen soll am Mittwoch eine weisse Decke liegen. Wie sich der Schnee verteilt und wie die weiteren Aussichten sind, erfährst du hier.

uri

8.12.2021

Gut zwei Wochen vor Weihnachten legt sich eine weisse Decke über das Land: Das über den britischen Inseln liegende Sturmtief «Harry» hat  in der Nacht auf Mittwoch auch in tiefen Lagen für einen erneuten Wintereinbruch gesorgt

Autofahrer*innen sollten sich auf glatten Verhältnisse einstellen: Vor allem im östlichen Mittelland, in den Alpentälern und im Süden ist mit bis zu 20 Zentimeter Neuschnee zu rechnen, prognostizierte Meteonews. In den Alpen soll es für bis zu 50 Zentimeter Schnee reichen. Bis Mittwochnachmittag soll die Schneefallgrenze auf 700 Meter sinken.

Unfälle auf eisigen Strassen in Chur

Auf verschneiten Strassen ist es in Chur bereits am Dienstagmorgen zwischen 06:30 und 08:30 Uhr auf verschneiten Strassen zu insgesamt fünf Verkehrsunfällen gekommen. 

Ein Lieferwagen geriet auf der verschneiten Arosastrasse bei der Talfahrt nach Chur ins Rutschen, kollidierte mit einem Auto und krachte in eine Felswand.
Ein Lieferwagen geriet auf der verschneiten Arosastrasse bei der Talfahrt nach Chur ins Rutschen, kollidierte mit einem Auto und krachte in eine Felswand.
Stadtpolizei Chur

Ein Mann wurde laut dabei leicht verletzt, als sein Wagen auf der Arosastrasse von einem bei der Talfahrt ins Rutschen geratenen Lieferwagen seitlich gerammt worden war, wie die Churer Stadtpolizei in der Nacht auf Mittwoch mitteilte.

Der Schneefall dürfte auch heute im Morgenverkehr für einige Probleme sorgen. In einem Tweet gibt Meteonews deshalb den Tipp: «Rechnet am Mittwoch mehr Zeit ein für den Arbeitsweg!»

Ebenfalls Wintersportler*innen sollten aufpassen: Die Lawinengefahr, die teilweise jetzt schon hoch ist, wird lokal noch weiter ansteigen. Genauere Informationen findest du im Lawinenbulletin des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung.

Neuschneesumme Mittwochabend 19 Uhr bis Donnerstagmorgen 7 Uhr.
Screenshot Meteonews

Auch SRF Meteo hatte am Dienstag einen Ratschlag parat: «Heute die Sonnenstunden geniessen, morgen ist Schluss.» Kalt und nass soll es nämlich auch im westlichen Mittelland, am Genfersee und in der Nordwestschweiz werden.

Das bringt uns zu den weiteren Aussichten: Bis zum Samstag soll es täglich Niederschläge geben, ehe sich am Sonntag wieder die Sonne zeigt. Die Temperaturen werden nachts zwischen 2 und 0 Grad liegen, am Freitag wird das Quecksilber auf bis auf minus 2 Grad sinken.