Filmreifer Überfall – Diebe schlitzen Geldtransporter mit Baggern auf

phi

4.1.2019

Ein Verbrechen wie aus einem Hollywood-Drehbuch: Kriminelle haben einen Geldtransporter bei Bari erst mit Lastwagen gestoppt – und dann per Bagger geöffnet.

Ein Geldtransporter ist für Verbrecher eine Nuss, die schwer zu knacken ist: Es gibt nur wenige Mittel, um die gepanzerten Fahrzeuge zu stoppen. Und selbst wenn das gelingt, muss immer noch die harte Schale geknackt werden, um an das Innere zu gelangen, wo weich die Geldscheine schlummern.

Doch italienische Diebe sind patent und potent genug, um derlei Hürden zu überwinden. Das zeigt der Fall des Geldtransporters, der am 2. Januar von Bari Richtung Matera unterwegs ist, um Rentengelder in die Postämter der süditalienischen Stadt zu bringen.

2,25 Millionen Franken Beute

Der blaue Panzerwagen wird auf der Autobahn gestoppt: Zwei Lastwagen bringen den Transporter zum Stehen, bevor die Täter das Fahrzeug mit zwei Baggern in die Mangel nehmen und aufreissen, um an die Beute zu kommen, berichtet die Nachrichtenagentur «Reuters»

Und diese Beute kann sich sehen lassen: Nachdem die maskierten Verbrecher die Lastwagen in Brand gesetzt haben, entkommen sie mit umgerechnet 2,25 Millionen Franken. Drei Sicherheitsbeamte, die in dem Transporter sitzen, kommen unverletzt davon.

Hier erfahren Sie noch, warum die Mafia-Serie «Gomorrha» Italien entzweit:

Zurück zur Startseite