Buschfeuer drohen

Frühe Hitzewelle in Australien – über 40 Grad in Sydney

dpa/toko

28.11.2020 - 11:31

A dog cools itself down at Sydney's Bondi Beach in Sydney, Australia, Monday, Nov. 16, 2020. Sydney and parts of NSW are melting under hot weather today, with the mercury reaching 104 Fahrenheit (40 degrees Celsius) in the west. (KEYSTONE/AP Photo/Mark Baker)
Abkühlung gefragt: Ein Hund kühlt sich am Bondi Beach in Sydney ab.
KEYSTONE/AP Photo/Mark Baker

Australien wird von einer frühen Hitzewelle geplagt. Auch das Risiko für  Buschfeuer steigt daher.

Eine frühe Hitzewelle bringt die Menschen im Osten Australiens ins Schwitzen. In der Küstenmetropole Sydney überschritten die Temperaturen nach Angaben der Meteorologiebehörde BoM am Samstag die 40 Grad, im Landesinneren in den Bundesstaaten New South Wales, Queensland und Victoria sowie in South Australia erreichten sie 42 Grad. Die Behörden in New South Wales warnten vor einem hohen Risiko von Buschfeuern.



Der Sommer auf der Südhalbkugel der Erde beginnt zeitgleich mit dem Winter im Norden. Im «schwarzen Sommer» 2019/2020 hatten verheerende Buschbrände auf dem fünften Kontinent mehr als zwölf Millionen Hektar Land verwüstet. Mehr als 30 Menschen und unzählige Tiere kamen um. Am vorigen Donnerstag prognostizierte die BoM allerdings für diese Saison einen eher nassen Sommer mit geringerer Brandgefahr.

Nach einer Mitte November veröffentlichten Studie erwärmt sich Australien stärker als der Durchschnitt des Planeten. Im sechsten Klimareport der Wissenschaftsbehörde Csiro und der BoM heisst es, das australische Klima habe sich seit 1910 durchschnittlich um 1,44 Grad Celsius erwärmt. Die Länge der Buschbrand-Saison nehme bereits seit den 1950er Jahren zu.

Zurück zur Startseite

dpa/toko