Giftige Spinnen in einem Container aus Südamerika entdeckt

tsch/tpfi

26.2.2021

A female Black Widow spider waits in her web in Metairie on Friday June 2, 2006. The female Black Widow is easy to spot by the red hourglass shape on the underside and have been known to eat their mate. (AP Photo/Alex Brandon)
Die im Container eingefangene Spinne wurde in den Kölner Zoo gebracht. (Archivbild)
Bild: Keystone

Mitarbeiter einer deutschen Spedition in Kierpse-Rönsahl haben in einem Übersee-Container mehrere schwarze Spinnen entdeckt. Die Feuerwehr und das Ordnungsamt mussten anrücken – nur eine Spinne überlebte.

Nach dem Notruf der Speditionsmitarbeiter fand die Feuerwehr in dem aus Brasilien angereisten Container Spinnennetze und auch -nester. Den Einsatzkräften gelang es auch, ein Spinne einzufangen. Wie der «WDR» berichtet, wurde das Exemplar zuerst fälschlicherweise für eine Vogelspinne gehalten. Ein Spinnenexperte aus dem Kölner Zoo ordnete sie jedoch als Schwarze Witwe ein. Schwarze Witwen sind zwar giftig, für Menschen ist ihr Biss normalerweise aber nicht lebensgefährlich.

Wie viele weitere Spinnen sich noch im Container versteckt hielten und ob vielleicht noch andere Spinnenarten die Überseefahrt mitgemacht hätten, war nach Angaben der Feuerwehr unklar. Schliesslich wurde ein Kammerjäger herbeigerufen, der den Container vermutlich mit Gas ausgesprüht und spinnenfrei hinterlassen hat. Gefahr für die Bevölkerung in Kierspe habe nicht bestanden, sagte ein Feuerwehrsprecher dem«WDR».

Zurück zur Startseite