«Sony World Photography Awards»

Grösster Fotowettbewerb der Welt gibt Gesamtsieger bekannt

uri

20.4.2018

Die Jury der «Sony World Photography Awards», dem grössten Fotowettbewerb der Welt, hat den «Fotograf des Jahres» gekürt.

Insgesamt wurden etwa 320'000 Beiträge aus über 200 Ländern für verschiedene Preise der 11. «Sony World Photography Awards» eingereicht - das waren so viele, wie nie zuvor.

Abschluss und Höhepunkt der Awards sind traditionell die Verleihungen der Preise in den 10 Kategorien bei den Profis. Aus deren Mitte wird auch der «Fotograf des Jahres» gewählt.

In diesem Jahr gewann den mit 25'000 US-Dollar (gut 24'000 Franken) dotierten Preis die britische Künstlerin Alys Tomlinson für ihre Serie «Ex-Voto», persönlichen Schwarz-Weiss-Bildern von Gläubigen und Wallfahrtsorten in Lourdes (Frankreich), Ballyvourney (Irland) und Grabarka (Polen).

Gegenüber dem «Guardian» begründete Mike Trow, Vorsitzender der Jury und ehemaliger Bildredakteur der britischen Vogue die Entscheidung: «Alys Tomlinson ist eine würdige Gesamtsiegerin, weil sie ihre Geschichte wunderschön, ganz ruhig und mit einer spirituellen Kraft erzählt. Durch ihre sensible Auseinandersetzung mit den Pilgern und den Orten wird deutlich, was eine Wallfahrt ist.»

Shortlist der «Sony World Photography Awards»
Bilder des Tages
Zurück zur Startseite