Hier gibt es nur schönes Wetter

uri

29.8.2020 - 18:00

Wetterphänomene in einer Qualität, wie man sie nur ganz selten sieht: Die britische Royal Meteorological Society ermittelt aus einem Pool von 26 ausgewählten Bildern das «Wetterfoto des Jahres».

Bereits zum fünften Mal kürt die im britischen Reading sitzende Royal Meteorological Society den «Weather Photographer of the Year». In diesem Jahr fällt die Preisverleihung am 17. Oktober nicht nur in die Coronakrise, sondern auch auf den 170. Geburtstag der traditionsreichen Gesellschaft.

Noch bis zum 25. September können Interessierte beim Wahlausgang mitreden, indem sie ihrem Lieblingsfoto eine Stimme geben. Eine Wahl zu treffen, dürfte indes nicht leicht werden, denn alle 26 für die Shortlist ausgewählten Bilder zeigen das Wetter jeweils von seiner spektakulärsten Seite.

Die besten 26 aus 7'700 Fotos

Eine Mammutaufgabe hatte zuvor die aus fünf Personen bestehende Jury zu bewältigen: Sie musste die 26 Aufnahmen aus einer Fülle von 7'700 Beiträgen von über 2'600 Fotografen auswählen. Die eingereichten Bilder behandelten laut der RMetS dabei Wetterphänomene wie Wolken, Blitz, Regen, Nebel oder Schnee bis hin zu den Auswirkungen des Wetters auf Menschen, Städte und die natürliche Landschaft.

Liz Bentley, Jurorin und Geschäftsführerin der Royal Meteorological Society, meinte dazu: «Ich freue mich jedes Jahr darauf, Teil der Jury zu sein. Aber es wird mit der immer grösseren Menge an Bildern und einer breiteren thematischen Auswahl auch jedes Jahr schwieriger.»

Zurück zur Startseite