Holcim setzt Steigflug nach Coronakrise fort

jb

29.10.2021 - 06:59

Ein Lastwagen kippt Kies ins Lager auf dem Gelände des Holcim-Betonwerk in Oberdorf, fotografiert am 27. August 2021.
Keystone

Der Zementkonzern Holcim hat den Höhenflug nach der Coronakrise fortgesetzt. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um 12,9 Prozent auf 7,29 Milliarden Franken.

jb

29.10.2021 - 06:59

Im gleichen Vorjahreszeitraum waren die Verkäufe noch um fast 10 Prozent getaucht. Nun ging es rund um den Globus wieder aufwärts für den grössten Zement- und Baustoffkonzern der Welt, wie Holcim am Freitag in einem Communiqué bekanntgab. Ein guter Teil des Wachstums ist auf die Milliardenübernahme von Firestone Building Products zurückzuführen, die Ende März abgeschlossen wurde. Auf vergleichbarer Basis sei der Umsatz um 5,0 Prozent gestiegen.

Der wiederkehrende Betriebsgewinn EBIT kletterte um 6,2 Prozent auf 1,53 Milliarden Franken. Das sei ein neuer Rekord, teilte Holcim weiter mit. Darin sind Restrukturierungs-, Prozess- und andere Einmalkosten sowie Wertminderungen auf Betriebsanlagen nicht enthalten. Die wiederkehrende EBIT-Marge sank allerdings auf 21,1 Prozent von 22,4 Prozent im Vorjahressemester.

«Der Anstieg des wiederkehrenden EBIT war in erster Linie auf eine starke Preisgestaltung und gutes Kostenmanagement zurückzuführen», schrieb Holcim.

Insgesamt hat Holcim die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Ziele höher gesteckt

Holcim schloss im dritten Quartal zwei Ergänzungsakquisitionen ab. Damit erhöhe sich die Zahl der angekündigten Transaktionen auf neun im Jahr 2021, zusätzlich zur Firestone-Akquisition. Diese sei mit einem zweistelligen Wachstums gut angelaufen, hiess es weiter.

Auf der anderen Seite hat Holcim die Veräusserung des Geschäfts in Brasilien im dritten Quartal bekanntgegeben. Ausserdem werde der bereits angekündigte Verkauf von Geschäften in Sambia und Malawi finalisiert, schrieb der Konzern: «Die Veräusserung des Geschäfts in der Region Indischer Ozean wurde diese Woche abgeschlossen.»

Für das Gesamtjahr setzt der Konzern die Gewinnziele erneut deutlich höher als bisher. Holcim erwartet neu einen Anstieg des wiederkehrenden EBIT auf vergleichbarer Basis um mindestens 22 Prozent. Bisher war das Unternehmen von einem Plus von mindestens 18 Prozent ausgegangen.

Holcim geht davon aus, dass sich die Wachstumsdynamik in allen Regionen fortsetzt und der Nettoumsatz von Firestone Building Products im Jahr 2021 zweistellig wachsen wird. Das Unternehmen wird weitere Ergänzungsakquisitionen tätigen.

jb