Keine Lust auf nackten Schmaus: Pariser FKK-Restaurant schliesst

SDA/sob

11.1.2019 - 01:38

Nudisten beim Abendessen im Pariser FKK-Restaurant «O'Naturel» im Dezember 2017.
Source: Le Figaro/Geoffroy van der Hasselt/AFP

Das einzige Pariser Nackt-Restaurant «O'Naturel» schliesst schon nach gut einem Jahr wieder seine Pforten. Laut den Betreibern gibt es zu wenig Gäste, die nackt essen wollen.

FKK beim Essen kommt in Paris nicht gut an. Das vor rund einem Jahr eröffnete Restaurant, in dem Mann und Frau im Adamskostüm dinieren, zieht den Stecker. «Mit grossem Bedauern geben wir die endgültige Schliessung des Restaurants ‹O'Naturel› am Samstag, den 16. Februar 2019 bekannt», heisst es auf der Webseite des Restaurants. «Wir danken Ihnen, dass Sie an diesem Abenteuer teilgenommen haben.» Das Restaurant hatte Ende 2017 geöffnet und liegt abseits der grossen Touristenströme im Osten der Hauptstadt.

«Wir schliessen aus wirtschaftlichen Gründen, wir haben nicht genügend Kunden», sagt Mike Saada, einer der Gründer, der französischen Zeitung «Le Figaro». Bei «O'Naturel», nach eigenen Angaben das erste FKK-Restaurant in der französischen Hauptstadt, wurde vor allem feine Bistro-Küche serviert. Für Menüs zahlen Kunden ab 39 Euro aufwärts.

Das Lokal weist auf seiner Internetseite darauf hin, dass Gäste vorher reservieren müssen. An einer Garderobe können Sie ihre Kleidung abgeben, um anschliessend nackt zu speisen. Die Kellner bleiben aus hygienischen Gründen allerdings angekleidet.

Zurück zur Startseite