In welcher Schweizer Stadt die Beerdigung besonders kostspielig ist

#Von Silvana Guanziroli

17.10.2019

Eine Beisetzung kann schnell sehr teuer werden. Schon nur die minimale Ausstattung kann in einzelnen Städten zu Kosten von über 5'000 Franken führen.
Keystone

Nach dem Tod sind wir alle gleich. Oder doch nicht? In Schweizer Städten ist die Übernahme der Beerdigungskosten unterschiedlich geregelt. Wo es günstig ist – und wo Sie richtig tief ins Portemonnaie greifen müssen.

Die klassische Erd- oder Urnen-Bestattung kann für Hinterbliebene richtig teuer werden. Der Sarg, die Grabstelle, das Leichengewand und der Transport zum Friedhof kosten schnell mal mehrere Tausend Franken. Dazu kommt die Bewirtschaftung der Grabstelle für die üblichen 20 Jahre. 

Doch das gilt nicht für alle Schweizer Städte. Es gibt Gemeinden, die ihren Einwohnern die letzte Ruhe praktisch schenken – vorausgesetzt, man entscheidet sich für eine einfache Variante. Das zeigt eine Umfrage in Zürich, Bern, Basel, Luzern und St. Gallen. 

Der Sarg

Seit 1893 ist das Bestattungswesen in Zürich Aufgabe der öffentlichen Hand. Die Stadt ist deshalb auch Sargherstellerin und hat mit dem «ZüriSarg» ein eigenes Design entworfen. Über 3'500 Särge werden jährlich in der sozialen Werkstatt der Stadt gebaut, inklusive den dazugehörenden Bestattungskissen. Rund 50 Personen, die beispielsweise Sozialhilfe oder IV beziehen, arbeiten in der Werkstatt.

Für Zürcher Einwohner ist der Totenschrein aus italienischem Pappelholz kostenlos. 

So viel kostet der Sarg in den anderen Städten:

  • Bern: Ab 860 Franken 
    Die Stadt übernimmt keine Sarg-Kosten. Dieser muss bei einer privaten Bestattungsfirma gekauft werden. Einfache Varianten sind ab diesem Preis erhältlich.
  • Luzern: Ab 860 Franken
    Hier gilt die gleiche Regelung wie in Bern. Der Sarg muss privat bezahlt werden.
  • Basel: gratis
    Basel übernimmt die Kosten für einen einfachen Sarg.
  • St. Gallen: gratis
    Auch hier bezahlt die Stadt.
Der «ZüriSarg» ist schlicht gehalten (vorne im Bild).
Keystone

Leichenhemd und Einsargen

Für die Beisetzung müssen die Verstorbenen hergerichtet werden. Sie werden neu eingekleidet, frisiert und in den Sarg gelegt. Auch dieser Prozess verursacht Kosten. In Bern übernehmen Bestattungsunternehmen diese Aufgabe. Und hier liegen die durchschnittlichen Preise bei etwa 240 Franken.

So viel kostet es in den anderen Städten:

  • Zürich:
    Gratis sind das Bestattungskleid und das Einsargen.
    Ankleiden: 40 Franken
    Ankleiden mit Privatkleidung: 81 Franken
  • Basel:
    Ankleiden und Einbetten sind komplett gratis.
  • Luzern:
    Kosten zu Lasten der Angehörigen. Private Bestattungsunternehmen rechnen mit rund 240 Franken.
  • St. Gallen:
    Gratis ist das Einsargen.
    Waschen und Ankleiden des Leichnams sowie das Leichenhemd: ab 180 Franken

Vom Sterbeort zum Friedhof

Damit es zur Bestattung kommen kann, muss der Leichnam zuerst auf den Friedhof gebracht werden. Übernimmt ein privates Bestattungsunternehmen diese Aufgabe, dann liegen die Kosten, wie in Luzern, bei etwa 240 Franken.

So viel kostet der Transport innerhalb der Stadt in den anderen Gemeinden:

  • Zürich: gratis
  • Bern: Privates Bestattungsunternehmen berechnet rund 240 Franken.
  • Basel: gratis
  • St. Gallen: Transport und Aufbahrung gratis.

Das Grab

Auf den Friedhöfen in der Schweiz gibt es zwei Möglichkeiten, sich bestatten zu lassen. In einem Sarg in einem Reihengrab oder nach der Kremierung im Urnengrab oder in einer Urnennische. Grundsätzlich ist die Erdbestattung teurer als das Urnengrab. In Zürich allerdings ist die Beisetzung in beiden Fällen gratis.

So viel kostet die Bestattung in den anderen Städten:

  • Bern:
    Urnengrab: 215.40 Franken
    Reihengrab: 1'077 Franken
  • Basel: gratis
  • Luzern: gratis
  • St. Gallen: gratis
Der Schlosshaldenfriedhof in Bern. Für die Beisetzung in ein solches Reihengrab bezahlt man hier 1'077 Franken.
Keystone

Das Krematorium

Mittlerweile werden rund 80 Prozent der Toten in der Schweiz kremiert. Die Erdbestattung hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung verloren. Auch hier handhaben das die Städte unterschiedlich.

So viel kostet die Feuerbestattung:

  • Zürich: gratis
  • Bern: 600 Franken
  • Basel: gratis
  • Luzern: gratis
  • St. Gallen: gratis

Die Gebühren

Die Schweiz ist ein Land der Verwaltungsgebühren und -Rechnungen. Das gilt auch für den Weg zur letzten Ruhe. In Zürich beispielsweise kostet die Todesurkunde 30 Franken.

Diese Gebühren fallen in den anderen Städten an:

  • Bern:
    Verwaltungs- und Grabplatzgebühren für das Urnengrab: 1'253.85 Franken
    Verwaltungs- und Grabplatzgebühren für das Reihengrab: 1'553.85 Franken
    Für die Planung der Beisetzung müssen zudem noch 55 Franken bezahlt werden.
  • Basel: keine Gebühren
  • Luzern: keine Gebühren
  • St. Gallen: keine Gebühren

Obligatorische Grabpflege 

Mit der Bestattung allein ist es nicht getan. Ein Grabplatz besteht in der Regel für 20 Jahre. Und während dieser Zeit muss der Platz gepflegt werden. Die Städte berechnen hier eine obligatorische Grabpflege. In Zürich bezahlt man für Unterhalt und Bepflanzung pro Jahr 132 Franken. Hochgerechnet auf die 20 Jahre macht das 2640 Franken.

So viel kostet die Pflege in den anderen Städten für 20 Jahre:

  • Bern: 
    Unterhalt Urnengrab: 1'077 Franken
    Unterhalt Reihengrab: 1'077 Franken
  • Luzern:
    Die Grabpflege wird von den Angehörigen übernommen. Kosten sind individuell.
  • Basel: 
    Obligatorischer Unterhalt der Grabstelle: 3'000 Franken
  • St. Gallen: 
    Die Grabpflege wird von den Angehörigen übernommen. Kosten sind individuell.
Giessen, jäten und pflanzen. Die Betreuung eines Grabes braucht Zeit und wird vielerorts von der Friedhofsgärtnerei übernommen.
Keystone

Bern ist Spitzenreiter

Die höchsten Kosten für die Beerdigung gibt es in der Hauptstadt. Über 5'000 Franken muss hier für das Reihengrab bezahlt werden. Für mittellose Menschen kennt Bern allerdings eine Sonderregelung. Auf Antrag der Angehörigen übernimmt die Stadt hier die Rechnungen.

So viel kostet die Beisetzung mindestens:

  • Bern: 
    Urnengrab: 4'541.25 Franken
    Reihengrab: 5'102.85 Franken
  • Zürich:
    Urnen- oder Reihengrab mit Leichenhemd: 2'710 Franken
    Urnen- oder Reihengrab mit Privatkleidung: 2'751 Franken
  • Basel:
    Urnen- oder Reihengrab: 3'000 Franken
  • Luzern: 
    Urnen- oder Reihengrab: 1'340 Franken 
    Plus individuelle Grabpflege
  • St. Gallen:
    Urnen- oder Reihengrab: 180 Franken
    Plus individuelle Grabpflege

Wer mit diesen klassischen Beisetzungsvarianten nichts anfangen kann: Es gibt Alternativen. In Zürich beispielsweise kann die Urne in bestimmten Wäldern offiziell begraben werden. Doch leider gilt auch hier: Nichts ist gratis. Der Baum kann für 30 Jahre gemietet werden – für 1'500 Franken.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite