Mann tötet Mann mit Kobra – für fünf Millionen Dollar Lebensversicherung

dpa

26.10.2021 - 19:39

epa06386275 A Thai fireman (out of frame) shows his skills in handling a cobra snake at Bang Khen Fire Station in Bangkok, Thailand, 12 December 2017 (issued 13 December 2017). According to the Bangkok Fire and Rescue Department, calls for animal invasion issues exceeded 30,000 times this year, between 2,000 to 3,000 calls per week. Removing snakes and other animals from homes has dramatically surpassed fire alarms, the department added. Most of the creatures do not pose a risk to people and after being rescued by firefighters are taken to wildlife shelters and eventually freed in the wild. According to reports, wildlife encounters in Bangkok are rising as the city is expanding into formerly wildlands.  EPA/NARONG SANGNAK  ATTENTION: This Image is part of a PHOTO SET
Ein Mann in Indien hat eine Kobra zur Mordwaffe umfunktioniert. (Symbolbild)
Bild: EPA/Narong Sangnak

Die Aussicht auf fünf Millionen Dollar aus seiner Lebensversicherung hat einen Mann in Indien zu einer grausamen Tat veranlasst: Er liess einen ähnlich aussehenden Mann töten – flog dann aber auf. 

dpa

26.10.2021 - 19:39

Ein Mann in Indien hat seinen eigenen Tod vorgetäuscht, um fünf Millionen Dollar (4,3 Millionen Euro) von seiner amerikanischen Lebensversicherung zu erschleichen. Der 54-Jährige habe dazu einen armen, ihm ähnlich aussehenden Mann mit dem Biss einer gekauften Kobra töten lassen, wie der «Indian Express» unter Berufung auf die Polizei am Dienstag berichtete. Der Betrug sei aufgeflogen, nachdem die Lebensversicherung die örtliche Polizei um Nachforschungen gebeten hätte.

Die Polizei habe herausgefunden, dass Menschen im Umfeld des Mannes widersprüchliche Angaben machten, hiess es. Die Beamten hätten auch seine Anrufe verfolgt und gemerkt, dass er noch lebte und sich zuvor bei der Identifizierung seines angeblichen Leichnams im Krankenhaus als eigenen Neffen ausgegeben hatte. Der Mann und vier Komplizen seien festgenommen worden. Die Lebensversicherung sei ursprünglich skeptisch geworden, weil er vier Jahre davor bereits den Tod seiner Frau vorgetäuscht hatte.

dpa