Muthoni Drummer Queen und My name is Fuzzy für Musikclips prämiert

zm, sda

17.2.2021 - 10:03

Ausschnitt aus "Power": Das Video zu dem Song der kenianischen Künstlerin Muthoni Drummer Queen gewinnt den Jurypreis für den Best Swiss Video Clip 2021.
Keystone

Die kenianische Musikerin Muthoni Drummer Queen erhält für ihr Video zum Song «Power» den Jurypreis für den Best Swiss Video Clip 2021. Der Neuenburger My name is Fuzzy gewinnt den Publikumspreis für «Une autre Chanson».

Ersteres sei ein «intensives Musikvideo mit einer wichtigen Botschaft», wurde Jurymitglied Franziska Schläpfer alias Big Zis in der Medienmitteilung des Migros-Kulturprozent vom Mittwoch zitiert. «Es zeigt die Stärke einer Frau auf, kommuniziert auf einer emotionalen Ebene mit dem Publikum und schafft einen kulturellen Austausch zwischen der Schweiz und Kenia.»

Muthoni Drummer Queen, die mit bürgerlichem Namen Muthoni Ndonga heisst, ist in Nairobi aufgewachsen. Die Rapperin, Sängerin und Produzentin pflegt einen engen Bezug zur Westschweizer Musikszene. Die Regisseurin des «Power»-Videos, Mei Fa Tan, wurde 2019 bereits für ihrem Clip zu «PTTFLR» von Fabe Gryphin für einen Best Swiss Video Clip-Award nominiert.

Das Publikum favorisierte den in Eigenregie veröffentlichten Clip zu «Une autre Chanson» von My name is Fuzzy. Hinter dem Künstlernamen verbirgt sich der in Neuenburg geborene autodidaktische Filmregisseur und Musiker Bastien Bron.

Insgesamt haben 195 Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten eingereicht. Die mit je 5000 Franken dotierten Preise werden dieses Jahr zum neunten Mal vom Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, den Solothurner Filmtagen und der Fondation Suisa verliehen. Die Übergabe findet im Rahmen des m4music-Festivals (24.-26. März) virtuell statt.

Zurück zur Startseite

zm, sda