Nach 154 Jahren: Tauchgang zu einem versunkenen Raddampfer

tsch

30.10.2018

Vor 154 Jahren verschwand die «Detroit» in den Tiefen de Lake Huron. Spektakuläre neue Aufnahmen zeigen das Wrack.

Solche Fotos macht man nicht alle Tage: Die Fotografin Becky Kagan Schott hat auf dem Grund von Lake Huron im US-Bundesstaat Michigan das Wrack des Raddampfes «Detroit» abgelichtet. Das dampfgetriebene Schiff wurde im Jahr 1846 in Newport, Michigan, gebaut und war anschliessend 18 Jahre lang im Einsatz.

Bis es im Jahr 1864 sank, transportierte das 352 Tonnen schwere und 48 Meter lange Schiff unter anderem Passagiere, Vieh, Getreide und Kohle.

In den vergangenen Monaten besuchte die aus Philadelphia stammende Schott das Wrack immer wieder. «Es hat mich ehrfürchtig gemacht, zu wissen, dass das Schiff dort für mehr als 100 Jahre lag», erzählt die 36-Jährige der «Daily Mail» über den Moment, als sie die «Detroit» zum erstes Mal sah. «Ich blickte auf ein wunderbares Stück Geschichte der Great Lakes und auf ein Schiff aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg.»

Einen so gut erhaltenen Raddampfer zu sehen, sei selten. «Viele sind zerstört, aber dieses hier ist ganz besonders.» Immer wieder taucht sie seitdem auf eine Tiefe von 60 Metern herab, um die «Detroit» in Szene zu setzen.

Vor 107 Jahren gesunken: Tauchgang zum Wrack der Segeljacht «Gunilda»
Expedition findet Wrack der HMS Nova Zembla
Zurück zur Startseite