Covid-19

Positiver Corona-Test bei Spitzendemokratin Nancy Pelosi

dpa

7.4.2022 - 20:02

Nanci Pelosi ist mit dem Coronavirus infiziert.
dpa

Die 82-Jährige Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses ist mit dem Coronavirus infiziert. Pelosi stand noch Mittwochnachmittag im Weissen Haus zeitweise ohne Maske unmittelbar neben Präsident Joe Biden.

dpa

7.4.2022 - 20:02

Ein Corona-Test bei der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, ist positiv ausgefallen.

Ein Sprecher der 82-jährigen Demokratin erklärte am Donnerstag, sie habe derzeit keine Symptome und werde sich den Richtlinien folgend in Quarantäne begeben. Pelosi sei vollständig geimpft, habe eine Auffrischungsimpfung erhalten und sei dankbar für den «robusten Schutz» der Impfungen. Eine für Donnerstagmorgen (Ortszeit) angesetzte Pressekonferenz Pelosis wurde in letzter Minute abgesagt.

Pelosi stand noch am Mittwochnachmittag anlässlich der Unterzeichnung eines Gesetzes im Weissen Haus zeitweise ohne Maske unmittelbar neben Präsident Joe Biden (79) und dem demokratischen Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer (71). Das Weisse Haus erklärte, ein routinemässiger Corona-Test bei Biden am Mittwochabend sei negativ ausgefallen. Der Präsident wünsche Pelosi eine «rasche Genesung».

Weitere Infektionen prominenter Politiker

Als Vorsitzende des Repräsentantenhauses bekleidet Pelosi das dritthöchste Staatsamt, hinter Präsident und Vizepräsidentin. Ihr positives Testergebnis kam kurz nach weiteren Infektionen bei prominenten Politikern diese Woche. Am Mittwoch etwa hatten unter anderem Justizminister Merrick Garland und Handelsministerin Gina Raimondo erklärt, bei ihnen seien Corona-Tests positiv ausgefallen. Auch ein enger Mitarbeiter von Vizepräsidentin Kamala Harris war betroffen. Die Bürgermeisterin der Hauptstadt, Muriel Bowser, erklärte am Donnerstag, sie sei infiziert und habe milde Symptome.

Insgesamt hat sich die Corona-Lage in den USA zuletzt sehr entspannt. Nach der Omikron-Welle lag die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen in dem Land mit gut 330 Millionen Einwohnern seit März etwa nur noch bei rund 30 000 pro Tag.

dpa