Historisch

Saudi-Arabien startet erste Fussballliga für Frauen

tmxh

18.11.2020

Women supporters of al-Hilal cheer for their team during the AFC Champions League quarter-finals football match between Saudi Arabia's  Al-Ittihad and Al-Hilal at the King Saud University Stadium in Riyadh on September 17, 2019. (Photo by Fayez Nureldine / AFP)        (Photo credit should read FAYEZ NURELDINE/AFP via Getty Images)
Auf die Tribünen dürfen Frauen bei Fussballspielen in Saudi-Arabien seit 2018. Nun startet in dem Land die erste eigene Fussballliga für Frauenteams. (Archivbild)
AFP / Getty Images

Es ist ein historisches Sportereignis: In Saudi-Arabien startet das erste Fussballliga-Turnier für Frauenteams.

Jeder kleine Schritt in Richtung Emanzipation ist für die Frauen in Saudi-Arabien von grosser Bedeutung. So war es, als dem weiblichen Teil der Bevölkerung das Autofahren erlaubt wurde. Und so war es, als man 2018 erstmals Zuschauerinnen bei Fussballspielen zuliess. Nun folgt ein historischer Schritt: Nach den Tribünen gibt die saudische Regierung auch das Spielfeld für Frauen frei – in der ersten Frauenfussballliga des Landes. 

Es ist das erste Mal, dass die saudischen Fussballerinnen an einem Wettbewerb teilnehmen dürfen: 24 Mannschaften aus Jeddah, Riad und Dammam spielen dabei um einen Meisterschaftspokal und eine Prämie in Höhe von 133'000 US-Dollar. Eigentlich hatte das Turnier bereits im März beginnen sollen – doch die Coronapandemie durchkreuzte den Plan.

«Ein sehr glücklicher Tag für alle Athleten»

Für die Spielerinnen habe sich aber gerade dadurch Gelegenheit geboten, ihr Spiel zu verbessern: «Wir haben früh mit den Vorbereitungen begonnen, und die Verzögerung durch die Pandemie hat sich tatsächlich zu unseren Gunsten ausgewirkt. Wir konnten uns mehr als zwei Monate auf das Turnier vorbereiten», zitiert «Arab News» Maram Al-Butairi, Geschäftsführerin und Cheftrainerin des Eastern Flames FC aus Dammam.



An einem Turnier teilzunehmen, sei zuvor ein «unerreichbares Ziel» gewesen, sagte eine Mittelfeldspielerin von Jeddah's Kings United im Interview mit dem Newsportal. Sie habe immer das Gefühl gehabt, «älter zu werden, ohne etwas zu erreichen».  

Auch wenn die Spiele nicht im Fernsehen übertragen werden – im Land wird das Liga-Turnier als wichtiger Schritt für die saudische Sportwelt gewertet. Es sei ein «positiver Schritt», zitiert «Arab News» den saudischen Trainer und Reporter Abdullah Alyami: «Es ist ein sehr glücklicher Tag für alle Athleten, ob männlich oder weiblich». Er erwarte, dass zukünftig noch viel mehr Frauen an Turnieren teilnehmen werden.

Zurück zur Startseite