Piz Buin

Schweizer in Vorarlberg abgestürzt und schwer verletzt

SDA

22.3.2021 - 21:54

ABD0119_20210322 - GASCHURN - ÖSTERREICH: ZU APA0411 VOM 22.3.2021 - ++ HANDOUT ++ Ein 30-jähriger Tourengeher aus der Schweiz ist am Sonntag, 21. März 2021, im Bereich des Ochsentaler Gletschers am Fuße von Vorarlbergs höchstem Berg - dem Piz Buin (3.312 Meter) - rund 20 Meter über einen Felsabsatz abgestürzt. Der Wintersportler verletzte sich dabei schwer. - FOTO: APA/LPD VORARLBERG - ++ WIR WEISEN AUSDRÜCKLICH DARAUF HIN, DASS EINE VERWENDUNG DES BILDES AUS MEDIEN- UND/ODER URHEBERRECHTLICHEN GRÜNDEN AUSSCHLIESSLICH IM ZUSAMMENHANG MIT DEM ANGEFÜHRTEN ZWECK UND REDAKTIONELL ERFOLGEN DARF - VOLLSTÄNDIGE COPYRIGHTNENNUNG VERPFLICHTEND ++
Ein 30-jähriger Tourengeher aus der Schweiz ist am Sonntag, 21. März 2021, im Bereich des Ochsentaler Gletschers am Fusse von Vorarlbergs höchstem Berg — dem Piz Buin (3312 Meter) — rund 20 Meter über einen Felsabsatz abgestürzt. Der Wintersportler verletzte sich dabei schwer. 
APA/LPD VORARLBERG/KEYSTONE

Am Piz Buin in Vorarlberg ist am Sonntag ein Schweizer Skitourengänger rund 20 Meter über einen Felsabsatz abgestürzt. Der 30-Jährige verletzte sich dabei schwer, wie die österreichische Polizei am Montag mitteilte,

SDA

22.3.2021 - 21:54

Wegen «schwierigster Wetterbedingungen» habe die Bergung des Verunfallten mehrere Stunden gedauert, schrieb die Polizei. Die Rettungskräfte hätten zu Fuss aufsteigen müssen. Der Verletzte sei in ein Spital in Feldkirch gebracht worden.

Der Mann und und ein 32-jähriger Begleiter hätten ihre Tour am Sonntagvormittag vom Kanton Graubünden aus gestartet. Beim Ochsentaler Gletscher sei der 30-Jährige bei sehr schlechter Sicht über einen 20 Meter hohen Felsabsatz gestürzt und schwer verletzt im Schnee liegen geblieben. Sein Begleiter habe einen Notruf abgesetzt.

Weil sich das Handy des 32-Jährigen noch im Schweizer Mobilfunknetz befunden habe, sei die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) alarmiert worden. In mehreren Anflügen sei es dem Rega-Helikopter jedoch nicht gelungen zu landen. Der Einsatz sei abgebrochen und die Bergrettung Partenen informiert worden.

SDA