Spanischer Polizei gelingt Rekordfund

AFP/tgab

10.1.2021

Die Kantonspolizei Zuerich praesentiert am Freitag, 11. Juli 2003, einen Teil der zwei Tage zuvor im Bezirk Pfaeffikon sichergestellten 11,5 Kilogramm Ecstasy-Tabletten. Die Fahnder stellten zudem 600 Gramm Kokain, eine geladene Pistole sowie 5200 Franken sicher. Der Wert der Drogen belaeuft sich auf ueber 1,5 Millionen Franken. Zwei Schweizer, ein Spanier und eine Polin konnten verhaftet werden. (KEYSTONE/Marius Born)
Die spanische Polizei hat hunderttausende Ecstasy-Pillen beschlagnahmt. Es gab elf Festnahmen (Symbolbild).
Bild: KEYSTONE/MARIUS BORN

Spanische Polizisten haben nach eigenen Angaben eine Rekordmenge von 827'000 Ecstasy-Pillen beschlagnahmt und einen wichtigen Drogenring ausgehoben.

Es handele sich um die «größte Sicherstellung von synthetischen Drogen» in der Geschichte Spaniens, teilten Nationalpolizei und Guardia Civil am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung mit. Elf Menschen seien wegen Drogenhandels und der Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation festgenommen worden.

Neben den Ecstasy-Pillen stellten die Polizisten den Angaben zufolge auch 76 Kilogramm Speed, 39,5 Kilogramm Crystal Meth, 400 Kilogramm Haschisch und Marihuana sowie 217 Liter flüssigen Amphetamins sicher. Demnach hätte das Amphetamin ausgereicht, um 738,5 Kilogramm Speed zu produzieren.

Zurück zur Startseite