Stars engagieren sich im Kampf gegen Armut

SDA/afp

3.12.2018 - 00:13

Die Sängerin Beyoncé bei einem Auftritt im Februar 2017.
Source: Keystone /AP Invision/Matt Sayles

Beyoncé, Pharrell Williams und andere Stars ehren den verstorbenen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela anlässlich seines 100. Geburtstags bei einem Benefizkonzert gegen Armut.

Die US-Sängerin Beyoncé und weitere internationale Popstars haben am Sonntag die Anti-Apartheid-Ikone Nelson Mandela mit einem Konzert in Südafrika geehrt. Gleichzeitig setzten sie sich für den Kampf gegen Armut ein.

Anlässlich des 100. Geburtstags des im Jahr 2013 verstorbenen ehemaligen südafrikanischen Präsidenten traten sie im Rahmen des diesjährigen Global Citizen Festivals in Johannesburg vor tausenden Zuschauern auf. Die Eintrittskarten beim Global Citizen Festival erhalten Menschen aufgrund ihres politischen und sozialen Engagements. Die Bewegung Global Citizen setzt sich für den Kampf gegen Armut ein.

Neben Beyoncé traten deren Ehemann Jay-Z, der britische Sänger Ed Sheeran, Coldplay-Sänger Chris Martin und US-Popstar Pharrell Williams auf. Unter den südafrikanischen Stars waren Trevor Noah und Bonang Matheba. Die US-Moderatorin Oprah Winfrey war eine der Gastgeberinnen des Abends. Sie lobte Mandelas «Gutherzigkeit und Integrität». Auf der Bühne sprachen auch Mandelas Enkel Ndaba Mandela und die Witwe Graca Machal.

Der langjährige Anti-Apartheid-Kämpfer Mandela wurde 1994 als erster Schwarzer zum Präsidenten Südafrikas gewählt. Er starb am 5. Dezember 2013 im Alter von 95 Jahren.

Zurück zur Startseite

SDA/afp