Südosten der USA bereitet sich auf Sturm vor

AP

15.1.2022

Schnee in Iowa City (Mittlerer Westen). Foto: Joseph Cress/Iowa City Press-Citizen/dpa
Schnee in Iowa City (Mittlerer Westen). 
Bild: Joseph Cress/Iowa City Press-Citizen/dpa

Der Südosten der USA bereitet sich auf einen großen Sturm vor. Der Gouverneur von Virginia, Ralph Northam, erklärte den Notstand.

AP

15.1.2022

Er rief seine Bewohner auf, das Wetter ernst zu nehmen. Für die Gegend nördlich der Metropolregion Atlanta bis nach Arkansas im Westen und Pennsylvania im Norden galt eine Sturmwarnung. Betroffen waren auch Teile von Kentucky, Ohio und West Virginia.

Der Sturm hat bereits für heftige Schneefälle im Mittleren Westen der USA gesorgt. Dutzende Schulen wurden geschlossen oder stiegen auf den Online-Unterricht um.

Notstand in mehreren Bundesstaaten

In Geschäften im Südosten der USA waren manche Waren Berichten zufolge komplett oder fast ausverkauft. Der Besitzer des Ladens «Dawsonville Hardware» nördlich von Atlanta, Dwight Gilleland, sagte, er habe am Freitagmittag bereits keine Heizgeräte mehr gehabt. «Ich glaube, dass die Leute wegen der Pandemie ängstlicher sind als normal», sagte Gilleland.

Auch der Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, erklärte den Notstand. Der Gouverneur von South Carolina, Henry McMaster, gab eine Notfallverordnung heraus. Die Auswirkungen des Sturms seien in South Carolina voraussichtlich ab Sonntagmorgen (Ortszeit) zu spüren. Die Regierung des Gouverneurs von North Carolina, Roy Cooper, forderte Bewohner auf, nach Eintreffen des Sturms zu Hause zu bleiben.