Kriminalität

Uhren-Schmuggel an italienisch-schweizerischer Grenze aufgeflogen

SDA

26.4.2022 - 15:30

Teure Uhren gelten oft als Luxus und wurden vor der Pandemie eher seltener in Onlinekäufen getätigt. Das ändert sich im Moment.
Den italienischen Zöllnern war Verdächtiges am Grenzübergang Chiasso aufgefallen. (Symbolbild)
Bild: dpa

Die italienische Finanzpolizei hat eine kriminelle Bande von Schweizern und Italienern auffliegen lassen, die zum Teil gefälschte Uhren illegal über die Grenze geschmuggelt haben soll.

SDA

26.4.2022 - 15:30

Schlag gegen Uhrenschmuggler: 22 Personen wurden angezeigt und Uhren im Wert von fast 800'000 Euro beschlagnahmt. Das gab die Guardia di Finanza aus Como in der norditalienischen Region Lombardei am Dienstag bekannt. Unter den Betroffenen seien sowohl Schweizer als auch italienische Staatsangehörige.

Die Ermittlungen hatten nach Polizeiangaben ergeben, dass die Verdächtigen sowohl Luxusuhren als auch gefälschte Uhren über die Grenze der beiden Staaten schmuggelten. Verkauft und vertrieben wurden die Produkte über das Internet.

Die Untersuchungen begannen, als die Italiener bei einer Zollkontrolle am Grenzübergang Chiasso in einem aus der Schweiz kommenden Auto eine Tasche mit 87'000 Euro in bar entdeckten. Neben 30 Luxusuhren sowie 19 Fälschungen im Gesamtwert von 794'500 Euro stellten die Behörden auch Geldscheine über 122'730 Euro sicher, die aus den kriminellen Aktivitäten resultiert haben sollen.

SDA