Software-Panne

Ursache der Bahnverkehrsstörung in den Niederlanden gefunden

SDA

3.4.2022 - 17:31

Nichts geht mehr: Hauptbahnhof von Amsterdam. 
Archivbild: Keystone

Der Zugverkehr in den Niederlanden ist am Sonntag wegen einer Systemstörung weitgehend zusammengebrochen. «Obwohl die Ursache der Störung inzwischen behoben ist, sind deren Folgen sehr gross», teilte das staatliche Bahnunternehmen NS am Abend mit.

SDA

3.4.2022 - 17:31

Tausende Reisende harrten Medienberichten zufolge an Bahnhöfen aus, nachdem gegen 10.00 Uhr ein für die Sicherheit des Schienenverkehrs relevantes System ausgefallen war und seit etwa 12.00 Uhr kein Zug des staatlichen Bahnunternehmens NS mehr rollte. Taxis waren kaum noch zu bekommen, Linienbusse völlig überlastet.

Reisende berichteten Reportern, dass sie Flüge verpassten oder Vorhaben für den Rest des Sonntags in den Wind schreiben konnten. Ob die Züge tatsächlich später am Abend wieder rollen würden, wie von der Bahn in Aussicht gestellt, blieb zunächst unklar.

Bahnverkehr komplett zusammengebrochen

Ein Schienenersatzverkehr sei nicht eingerichtet worden, weil es nicht möglich sei, derart viele Busse einzusetzen, wie das für die Beförderung der betroffenen Bahnreisenden nötig gewesen wäre, teilte NS auf Twitter mit.

«Wir raten Ihnen dringend davon ab, auf Reisen zu gehen, oder – sofern Sie bereits unterwegs sind – nach anderen Reisemöglichkeiten zu suchen», hiess es auf der Website von NS. Anzeigetafeln auf den Bahnhöfen konnten demnach keine korrekten Informationen über Zugverbindungen mehr anzeigen.

Die Züge kleinerer regionaler Bahnunternehmen verkehrten den Angaben zufolge normal. Auch internationale Züge seien nicht betroffen, erklärte NS. Demgegenüber berichteten niederländische Medien, dass auf den Hauptbahnhöfen von Amsterdam und Utrecht viele Menschen mit ausländischen Reisezielen.

SDA