Instagram-Eigentor: «Schönster Ort der Welt» sucht neue Pächter

SDA

20.8.2018 - 15:57

Opfer des eigenen Erfolgs: Das Berggasthaus Äscher-Wildkirchli in der Felswand unterhalb der Ebenalp bei Weissbad im Kanton Appenzell Innerrhoden wird von Gästen überrannt.
Source: ARCHIV KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Das Berggasthaus Äscher-Wildkirchli gilt auf Social Media als «Schönster Ort der Welt». Doch trotz oder gerade wegen des Erfolges müssen neue Pächter her.

Das berühmtestes Berghaus am Alpstein braucht neue Pächter: Das Wirtepaar Bernhard und Nicole Knechtle-Fritsche hat den Vertrag für das Berggasthaus Äscher-Wildkirchli gekündigt. Bei der Infrastruktur kam es immer häufiger zu Engpässen. Einen Bericht darüber, wie schnell soziale Netzwerke heutzutage Orte in den Toursmus-Olymp emporheben, können Sie hier nachlesen.

2015 zierte das Gasthaus im Alpstein das Titelbild des «National Geographic». Seither wurde das Berggasthaus unterhalb der Ebenalp bei Touristen ein immer beliebteres Ausflugsziel. Eine schon länger bekannte Konsequenz dieses Erfolges sei die Tatsache, dass die Infrastruktur des Gebäudes mit der wachsenden Gästezahl nicht mehr Schritt halten könne, heisst es in der Mitteilung der Pächter vom Montag.

Sowohl beim Platzbedarf wie auch bei der Wasser- und Stromversorgung hätten sich immer wieder Engpässe ergeben. Auch die sanitären Anlagen entsprächen nicht mehr den heutigen Bedürfnissen. Gewisse Anpassungen seien in Planung. Aufgrund der Auflagen durch den Denkmalschutz bestünden aber grosse bauliche Einschränkungen. Angesichts dieser Ausgangslage lasse sich der Betrieb nicht aufrecht erhalten.

Zurück zur Startseite