Covid-Impfstoff beschert Astrazeneca einen Gewinnsprung

SDA

29.7.2021 - 10:38

Verpackungen mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca.
Verpackungen mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca.
Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa

Der Pharmakonzern Astrazeneca profitiert von einer weiterhin steigenden Nachfrage nach seinem Corona-Impfstoff. Aber auch wichtige Krebsarzneien verkaufen sich gut. 

SDA

29.7.2021 - 10:38

In der Schweiz wird der Corona-Impfstoff von Astrazeneca zwar (noch) nicht eingesetzt. Dennoch läuft das Geschäft für den schwedisch-britischen Konzern in der Pandemie gut. 

In den Monaten April bis Juni zog der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 31 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar an, wie Astrazeneca am Donnerstag mitteilte. Allein mit der Impfung setzte der Konzern knapp 900 Millionen Dollar um – mehr als dreimal so viel wie im ersten Quartal. Doch auch ohne das Vakzin betrug das Umsatzplus 17 Prozent, nicht zuletzt dank Krebsarzneien. 

Steigende Ausgaben und die freiwillige Selbstverpflichtung des Konzerns, mit dem Corona-Impfstoff keinen Gewinn zu machen, drückten allerdings auf die Profitabilität. Unter dem Strich ging der Gewinn von 756 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum auf 550 Millionen Dollar zurück.

SDA