Archegos-Kollaps laut IWF kein Risiko für Schweizer Finanzsektor

SDA

7.4.2021 - 18:59

Der Sitz der Schweizer Grossbank Credit Suisse in Zürich.
Der Archegos-Zusammenbruch kostet die zweitgrösste Schweizer Bank 4,4 Milliarden Franken.
Gaetan Bally/KEYSTONE/dpa

Die Verstrickung der Schweizer Grossbank Credit Suisse in den Zusammenbruch des US-Hedgefonds Archegos Capital und die Greensill-Affäre stellen nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) kein Risiko für den Schweizer Finanzsektor oder die Wirtschaft des Landes dar.

SDA

7.4.2021 - 18:59

«Unserer Einschätzung nach sind die Vorfälle nicht systemisch und bleiben für die Credit Suisse beherrschbar», sagte der Leiter der Schweizer IWF-Mission, Mark Horton, am Mittwoch. «Wir sehen darin keinen bedeutsamen Schaden für die Schweiz, weder für den Finanzsektor noch für die Wirtschaft als Ganzes.»

Der Archegos-Zusammenbruch kostet die zweitgrösste Schweizer Bank 4,4 Milliarden Franken. Und im Zusammenhang mit der Abwicklung von vier zusammen mit Greensill Capital betriebenen Lieferketten-Finanzierungs-Fonds könnten weitere Kosten auf die Credit Suisse zukommen.