Tourismus Tui will erste Staatshilfen zurückzahlen – Starker Sommer erwartet

ys

8.2.2022 - 07:30

Die Nachfrage nach Reisen sei hoch, und der Weg aus der Pandemie zeichne sich immer klarer ab, sagt Tui-Chef Fritz Joussen.
Die Nachfrage nach Reisen sei hoch, und der Weg aus der Pandemie zeichne sich immer klarer ab, sagt Tui-Chef Fritz Joussen.
Keystone

Der Reisekonzern Tui rechnet trotz der Virusvariante Omikron mit einem starken Sommergeschäft und will den ersten Teil der Staatshilfen zurückzahlen. Geplant sei die Rückgabe von Hilfsgeldern aus der Corona-Krise in Höhe von rund 0,7 Milliarden Euro.

8.2.2022 - 07:30

Dies teilte Tui bei der Vorlage der Zahlen für das erste Winterquartal am Dienstag in Hannover mit. «Die Nachfrage nach Reisen ist über alle Märkte hoch», sagte Vorstandschef Fritz Joussen. «Der Weg aus der Pandemie zeichnet sich immer klarer ab.»

Im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember erzielte Tui einen Umsatz von 2,4 Milliarden Euro und damit rund fünfmal so viel wie im ersten Corona-Winter ein Jahr zuvor. Unter dem Strich konnte der Konzern seinen saisontypischen Verlust von 780 Millionen auf 384 Millionen Euro in etwa halbieren. Allerdings fiel das Minus höher aus, als Analysten im Schnitt erwartet hatten.

ys