Das kann das neue Medikament gegen das Coronavirus

woz/SDA

22.5.2021

In this May 2020 photo provided by Eli Lilly, a researcher tests possible COVID-19 antibodies in a laboratory in Indianapolis. Antibodies are proteins that certain white blood cells make to bind to a virus and help it be eliminated. (David Morrison/Eli Lilly via AP)
Wunderwaffe gegen Corona? Ein Forscher im Labor von Eli Lilly.
Keystone

In der Schweiz kommt schon bald ein weiteres Medikament gegen das Coronavirus zum Einsatz. Die Antworten auf die wichtigsten Fragen. 

woz/SDA

22.5.2021

Auf welches neue Anti-Corona-Medikament setzt die Schweiz?

Der Bund hat am Freitag mit dem Unternehmen Eli Lilly einen Vertrag für die Beschaffung von Arzneimitteln gegen das neue Coronavirus abgeschlossen. Es handelt sich um 4300 Dosen von Kombinationen von Bamlanivimab/Etesevimab, die von der Firma Eli Lilly and Company in Partnerschaft mit den Unternehmen AbCellera und Junshi Biosciences entwickelt wurden.

Damit hat der Bund einen zweiten Vertrag zur Beschaffung monoklonaler Antikörper unterzeichnet. Bereits im April hat der Bund einen Vertrag mit Roche abgeschlossen. Dabei handelt es sich um 3000 Dosen RegN-Cov2. Mit diesem Medikament wurde im Oktober 2020 bereits Donald Trump behandelt. 

Wie wirken die beiden Medikamente?

RegN-Cov2 wie auch Eli Lilly enthalten monoklonale Antikörper. Das sind in Kultur geklonte Antikörper, die der Patientin oder dem Patienten intravenös injiziert werden, um das Virus zu neutralisieren.

Für wen sind die Arzneimittel?

Die Medikamente sind für Patient*innen mit einem schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung vorgesehen. 

Wie wirksam sind die Medikamente? 

RegN-Cov2 hat bereits im November 2020 eine Notfallzulassung in den USA erhalten. Auch in der EU kam das Medikament schon zum Einsatz. «Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass damit Krankheitsverläufe abgeschwächt werden konnten», hiess es im April in einer Mitteilung des BAG. 

Klinische Studien von Eli Lilly and Company zeigten, dass diese Behandlungen einen wirksamen Schutz gegen schwere Formen der Krankheit böten. Das teilte das BAG am Freitag mit. 

Wer bezahlt das Medikament?

Der Bund übernimmt die Kosten der Behandlungen, solange sie noch nicht von der obligatorischen Krankenversicherung vergütet werden.

Sind die Medikamente schon einsatzbereit?

Die Arzneimittel sind noch nicht zugelassen, können aber gestützt auf die Covid-19-Verordnung 3 bereits während des laufenden Zulassungsverfahrens zur Behandlung von Covid-19-Patient*innen  angewendet werden. Während die ersten Lieferungen von Eli Lilly Mitte Juni 2021 erwartet werden, sollten die RegN-Cov2-Dosen Mitte Mai bereits eingetroffen sein.

Hier findest du weitere Hoffnungsträger im Kampf gegen das Coronavirus.