Traumjob

Esa sucht neue Astronauten – oder noch lieber: Astronautinnen

SDA/gbi

16.2.2021 - 15:49

Ziel: Die internationale Raumstation ISS. Nasa-Astronauten Andrew Morgan, der Russe Aleksandr Skvortsov und ESA-Astronaut Luca Parmitano (v. l.) bei einem Fototermin 2019. 
Ziel: Die internationale Raumstation ISS. Nasa-Astronauten Andrew Morgan, der Russe Aleksandr Skvortsov und ESA-Astronaut Luca Parmitano (v. l.) bei einem Fototermin 2019. 
Bild: Keystone/EPA

Für diesen Job braucht es Flexibilität und «Heimweh» sollte ein Fremdwort sein: Wer schon immer mal ins Weltall reisen wollte, kann sich jetzt bei der europäischen Raumfahrtagentur Esa bewerben. 

«Es ist Zeit, nach neuen Astronauten zu suchen und ich bin sicher, wir werden die besten finden», sagte Jan Wörner, Generaldirektor der europäischen Raumfahrtagentur (Esa), am Dienstag bei einer Online-Medienkonferenz. Die Esa will dabei besonders auf Diversität setzen. «Vielfalt ist ein Gewinn», so Wörner. Sie bereichere ein Team. Die Esa ermutigt insbesondere Frauen, sich zu bewerben.

Insgesamt sucht die Esa vier bis sechs sogenannte Karriere-Astronauten. Sie werden als festangestellte Esa-Mitarbeiter eingestellt und für die Weltraummissionen eingesetzt. Bewerben kann man sich ab dem 31. März.

Auch Reservisten sind gefragt

Ausserdem sucht die Organisation bis zu 20 Astronautinnen und Astronauten als Reserve. Sie können dann für spezifische Missionen ausgewählt werden. Für diesen Reservepool ist die Esa auch explizit auf der Suche nach einer Astronautin oder einem Astronauten mit einem bestimmten Grad an körperlicher Behinderung. Das Programm heisst «Parastronaut». Die ESA will untersuchen, unter welchen Umständen der Kandidat oder die Kandidatin zur Internationalen Raumstation ISS fliegen kann.

Wer sich interessiert, sollte nicht zögern: Es ist das erste Mal seit mehr als einem Jahrzehnt, dass die Esa neue Astronauten sucht.

«Wir haben dazu viele unbeantwortete Fragen», sagte David Parker, ESA-Direktor für Astronautische und Robotische Exploration. Aber wenn man diese Fragen nicht stelle, bekomme man auch keine Antworten.

Entscheidung im Oktober 2022

Die Bewerbungsfrist für die Astronautensuche dauert bis zum 28. Mai. Es folgt ein sechsstufiges Auswahlverfahren, das im Oktober 2022 abgeschlossen werden soll. Eingereicht werden müssen zum Beispiel der Lebenslauf, ein Motivationsschreiben und eine medizinische Bescheinigung. Wer sich bewerben will, sollte einen Masterabschluss haben – etwa in Naturwissenschaften oder Medizin – und einige Jahre Berufserfahrung mitbringen.

Zurück zur Startseite

SDA/gbi