Oceanix City: So soll die Stadt der Zukunft aussehen

tsha

12.4.2019 - 00:00

Weil der Meeresspiegel steigt, müssen sich auch die Städte der Zukunft verändern. Ein mutiges Konzept zeigt nun, wie das aussehen könnte.

Werden wir eines Tages auf dem Meer leben? Geht es nach dem dänischen Architekten Bjarke Ingels, dann wird diese Vision in nicht allzu ferner Zukunft Realität. Mit einer Sehnsucht nach Urlaubsfeeling hat das allerdings wenig zu tun. Vielmehr will Ingels mit seinem Projekt Oceanix City, das jetzt am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York vorgestellt wurde, eine Lösung für das Leben in Zeiten des Klimawandels anbieten.

Denn wenn die Meeresspiegel weiter ansteigen wie bisher, könnten grosse Regionen der Erde unbewohnbar werden. Betroffen sind vor allem Metropolen in Küstennähe. Oceanix City soll ihren Bewohnern neuen Lebensraum bieten.

Die künstliche Stadt ist als autarkes Ökosystem geplant und soll Platz für 10'000 Bewohner bieten. Oceanix City setzt sich aus sechs einzelnen Dörfern zusammen, die auf mehrere schwimmende und miteinander verbundene Plattformen verteilt sind. Dazwischen ist Platz für öffentliche Orte wie Sportanlagen und Kulturzentren sowie für landwirtschaftliche Flächen. Unterhalb der künstlichen Inseln sollen Muscheln und Algen kultiviert werden. Riesige Solarpaneele versorgen die Stadt mit Strom.

Prototyp in Planung

Damit Oceanix City für seine Bewohner ein dauerhaftes und sicheres Zuhause wird, sollen die Plattformen im Meeresboden verankert und Häuser nicht höher als sechs Stockwerke werden. So könne die Stadt auch einem Hurrikan der Stärke fünf standhalten, berichtet das «Baublatt» unter Berufung auf das planende Architekturbüro.

Oceanix City wurde von Architekt Ingels in Zusammenarbeit mit dem Center for Ocean Engineering des MIT entworfen. Im New Yorker East River soll ein Prototyp der schwimmenden Zukunftsstadt getestet werden. Ein Datum dafür ist allerdings noch nicht bekannt.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite