Covid-19-Patient erfolgreich mit Blutplasma behandelt

SDA

19.11.2020 - 15:54

epa08715073 Enrique, a patient who has recovered from Covid-19, donates blood - from which the plasma is extracted (R) - at the Son Llatzer hospital in Palma de Mallorca, Balearic Islands, Spain, 02 October 2020. A clinical research is being developed in this hospital to check if the antibodies in that plasma are able to contain the progression of the infection in patients currently battling against the coronavirus. Nineteen patients with Covid-19 have already been transfused in the Balearic Islands with donated plasma. EPA/CATI CLADERA
Ein zuvor an Covid-19 erkrankter Mann spendet Anfang Oktober in Palma de Mallorca,  Spanien, Blutplasma. 
Bild: Keystone

Erfolgsmeldung aus dem Universitätsspital Chuv in Lausanne: Ein immungeschwächter und chronisch an Covid-19 erkrankter Patient ist hier wirkungsvoll mit Rekonvaleszenzplasma behandelt worden. 

Eine Behandlung mit Plasma hat sich bei der Heilung eines immungeschwächten Covid-19-Patienten im Universitätsspital Chuv in Lausanne als besonders wirksam erwiesen. Der 74-jährige Mann erhielt Transfusionen von Rekonvaleszenzplasma, Plasma aus dem Blut von genesenen Covid-19-Patienten.

Wenn eine Person an Covid-19 erkrankt ist, entwickelt sie spezifische Antikörper. Im rekonvaleszenten Plasma von geheilten Personen finden sich nach durchgemachter Erkrankung somit Abwehr-Eiweisse gegen den Erreger, wie es in einer Medienmitteilung des Chuv vom Donnerstag heisst.

Der betroffene Mann litt an einer Form von Leukämie, die 2019 eine Chemotherapie und eine immunsuppressive Behandlung erforderte. Im März wurde er mit Coronavirus angesteckt und entwickelte eine chronische Form der Krankheit. Fast zwei Monate lang war er wegen seines geschwächten Immunsystems nicht in der Lage, das Virus zu eliminieren.

Rasche Verbesserung

Sein Allgemeinzustand wurde von Tag zu Tag schlechter. Um ihn zu behandeln, beschlossen die Ärzte, ihm Rekonvaleszenzplasma zu geben. Vier Zyklen von Plasmatransfusionen wurden ihm über einen Zeitraum von etwas mehr als einem Monat verabreicht. Bereits nach dem ersten Zyklus habe der Patient eine rasche Verbesserung seines Allgemeinzustandes, seiner Lungenentzündung und seines Entzündungszustandes gezeigt, teilte das Chuv mit.



Die Konzentration der spezifischen Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus war nach jeder Transfusion höher und ging mit einer progressiven Abnahme der Viruslast einher. Der Patient erholte sich vollständig. Jetzt geht er wieder zu Fuss und fährt Velo.

«Wir glauben, dass die Verwendung von Rekonvaleszenzplasma bei der Behandlung ausgewählter Kategorien von immungeschwächten Patienten sehr wirksam sein kann, wird Dr. Nathalie Rufer, Ärztin am Transfusionszentrum und Forscherin in der Abteilung für Onkologie, zitiert. «Dazu gehören Covid-Patienten, die nicht in der Lage sind, von sich aus Antikörper zu bilden.» Ein wissenschaftlicher Artikel soll in Kürze veröffentlicht werden.

Zurück zur Startseite