Ringförmige Sonnenfinsternis begeistert Afrika und Asien

dpa/toko

21.6.2020 - 16:43

Ringförmige Sonnenfinsternis begeistert Afrika und Asien

Ringförmige Sonnenfinsternis begeistert Afrika und Asien

In zahlreichen afrikanischen und asiatischen Ländern haben die Menschen eine besondere Art der Sonnenfinsternis bestaunen können: Dabei schob sich der Mond so zwischen Erde und Sonne, dass er einen leuchtenden Ring frei liess.

21.06.2020

Astro-Fans in der Schweiz und anderen Ländern Mitteleuropas müssen noch ein Jahr warten, um eine ringförmige Sonnenfinsternis erleben zu können. In anderen Teilen der Welt konnten sie dies bereits am Sonntag.

Eine ringförmige Sonnenfinsternis ist vom frühen Sonntagmorgen (MESZ) an in Teilen Afrikas, Indiens und Chinas zu sehen gewesen. Bei diesem Himmelsereignis schiebt sich der Mond zwischen Erde und Sonne. Allerdings verdeckt der Mond die Sonne nicht vollständig, weil er derzeit von der Erde sehr weit entfernt ist und damit zu klein erscheint. Um den Mond herum ist deshalb ein gleissend heller Ring zu sehen.

Eine ringförmige Sonnenfinsternis ist in Chiayi (Taiwan) durch einen Glasfilter von Astro Solar hindurch zu beobachten.
Chiang Ying-Ying/AP/dpa

Die ringförmige Phase begann in Zentralafrika, zog dann über Südarabien, Nordindien und Südostasien und endete im Pazifischen Ozean. Von Mitteleuropa aus war das Spektakel nicht zu sehen.



Im Süden und Osten des Kontinents konnten es Beobachter immerhin als partielle Sonnenfinsternis erleben — die Sonne wird dabei nur stellenweise vom Mond verdeckt. Das zumindest wird bei der nächsten ringförmigen Sonnenfinsternis — gute Wetterbedingungen vorausgesetzt — auch in Deutschland zu sehen sein. Sie findet in knapp einem Jahr statt, am 10. Juni 2021.

Zurück zur Startseite