Weltgrösster Kohlendioxid-Speicher soll in der Nordsee entstehen

toko

10.5.2019

Der Hafen von Rotterdam: Die drei Häfen Rotterdam, Anwerpen und Gent verursachen jährlich 60 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Nun wollen sie einen Teil davon in leeren Gasfeldern speichern.
Bild: Peter Dejong/AP (Symbolbild)

In der Nordess ist der weltgrösste CO2-Speicher geplant. Millionen Tonnen schädliche Treibhausemissionen wollen drei Häfen im Rahmen des Projekts «Porthos» bis 2030 in zwei leeren Gasfeldern speichern.

60 Millionen Tonnen Kohlendioxid verursachen die drei Häfen Rotterdam, Antwerpen und Gent jedes Jahr. In der Region Beligien, Niederlande und Luxemburg sind die Schwergewichte damit für Rund ein Drittel der Gesamtemissionen verantwortlich.

Wie der «Guardian» berichtet, wollen sich die drei Häfen nun im Projekt «Porthos» zusammenschliessen, um zumindest einen Teil davon zu speichern. Hierfür ist der weltgrösste Kohlendioxid-Speicher geplant.

Demnach sollen der Atmosphäre bis 2030 immerhin rund 10 Millionen Tonnen Kohlendioxid entzogen – und anschliessend über gemeinsam genutzte Leitungen in zwei leere Gasfelder in der Nordsee gepumpt werden.

Die Experten zumindest sind sich weitgehend einig: Um den Kampf gegen den Klimawandel zu gewinnen, ist neben der Reduktion von Treibhausemissionen eben auch die aktive Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre notwendig.


Bilder des Tages
Zurück zur Startseite