Alles wird anders WhatsApp verändert jetzt diese beliebte Funktion 

tchs

18.6.2024

In der WhatsApp-Status-Anzeige sollen zukünftig wichtigere Kontakte priorisiert werden.
In der WhatsApp-Status-Anzeige sollen zukünftig wichtigere Kontakte priorisiert werden.
Bild: Imago

Die Status-Anzeige bei WhatsApp erhält eine Frischzellenkur. Neben einem moderneren Layout will der Messenger zukünftig auch deine Kontakte priorisieren.

tchs

18.6.2024

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Der Messengerdienst WhatsApp bekommt ein neues Update.
  • Der Status bestehender Kontakte soll fortan in einem moderneren Layout erscheinen.
  • Dabei sollen wichtigere Kontakte in der Status-Liste weiter oben angezeigt werden.
  • Dafür priorisiert die App deine Kontakte, etwa nach Kontakthäufigkeit oder Aktualität.
  • Die Privatsphäre soll gewahrt bleiben, eine Datenweitergabe an WhatsApp-Server soll es nicht geben.

Ursprünglich stammt die Status-Idee von Snapchat, nachdem Instagram die Funktion übernommen hatte, zog 2017 schliesslich auch WhatsApp nach. Nun plant der beliebteste Messengerdienst ein neues Update samt modernerem Status-Layout: Benutzer*innen, die den Status ihrer WhatsApp-Kontakte anschauen wollen, sollen die Posts dann in einer grossen Miniaturansicht angezeigt bekommen.

Ein weiteres Ziel des Updates ist eine persönlicher auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Status-Anzeige, wie das Portal «wabetainfo.com» berichtet. Deshalb soll die Reihenfolge der Kontakte entsprechend angepasst werden. Demnach werden als wichtig eingestufte Kontakte in der Liste der neuesten Status-Aktualisierungen immer ganz oben angezeigt.

Neues Ranking-System

Dafür ist ein Ranking-System nötig, anhand von vier entscheidenden Faktoren werden Statistiken erstellt und wichtige Kontakte identifiziert: Häufige Kontakte – also Personen, mit denen immer wieder gechattet wird – werden ebenso priorisiert wie aktuelle Chats, in denen erst vor Kurzem geschrieben wurde. Eine weitere Priorisierung erfahren angepinnte Kontakte, die nun auch in der Registerkarte «Updates» weiter oben stehen sollen. Wenn ein Status abläuft, wird er ebenfalls bevorzugt angezeigt, damit User*innen ihn noch rechtzeitig anschauen können.

Abgesehen davon sollen Aktualisierungen, die von WhatsApp selbst kommen, stets ganz oben auf der Liste angezeigt werden, um die Nutzer*innen zu informieren. Verschwinden wird zudem der Zeitstempel der Status-Aktualisierungen, der durch das neue Ranking-System weichen muss.

Für die Priorisierung des Status nutzt WhatsApp Informationen, die auf dem eigenen Gerät gespeichert sind, eine Datenweitergabe an WhatsApp-Server soll es nicht geben, um Privatsphäre und Datenschutz zu gewährleisten.