Polizei

85 Prozent der Berner Bevölkerung zufrieden mit der Polizei

zc, sda

18.1.2022 - 11:54

Rund 85 Prozent der Bernerinnen und Berner sind zufrieden mit der Arbeit der Kantonspolizei. Das geht aus der neusten Bevölkerungsbefragung hervor. Die detaillierten Resultate wurden am Dienstag veröffentlicht.

zc, sda

18.1.2022 - 11:54

Auch das Vertrauen in die Polizei ist demnach hoch. Die hier ausgewiesenen 86 Prozent seien ein sehr hoher Wert, «viel höher als in anderen Berufsgattungen», sagte der bernische Sicherheitsdirektor Philippe Müller (FDP) vor den Medien.

Die Polizei ist nach eigenen Angaben bestrebt, sich nicht auf den Resultaten auszuruhen. «Wir wollen unsere Arbeit auch kritisch hinterfragen und uns weiter verbessern», betonte der neue Polizeikommandant Christian Brenzikofer.

Die Online-Befragung wurde von Mai bis Juli 2021 durchgeführt. Das Berner Büro w hoch 2 schrieb zufällig ausgewählte 14'000 Einwohnerinnen und Einwohner an, 5500 haben geantwortet. Fazit: Die Berner Bevölkerung fühlt sich insgesamt sehr sicher, wobei das Sicherheitsempfinden in der Nacht vor allem zu Fuss und im öffentlichen Verkehr etwas tiefer ist.

Wenn Opfer schweigen

Die Umfrage zeigt aber auch, dass sexuelle Übergriffe, körperliche Angriffe und psychische Gewalt oft nicht der Polizei gemeldet werden. Manche Opfer von Körperverletzungen machten keine Meldung, weil sie Zweifel hatten, dass die Polizei sie ernst nimmt. Bei sexuellen Übergriffen wurde häufig auch Scham als Grund genannt.

Drei Viertel der Befragten, die nach eigenen Angaben Opfer eines sexuellen Übergriffs wurden, haben diesen nicht der Polizei gemeldet. Bei den Opfern von psychischer Gewalt sind es sogar 88 Prozent. Ähnliche Ergebnisse gab es bei früheren Umfragen.

Für die Polizei bleibt somit das Ziel, die Hemmschwelle für Meldungen so tief wie möglich zu halten. Dafür seien wohl weitere Sensibilisierungsmassnahmen notwendig, stellte Brenzikofer fest,

Schon heute gibt es spezielle Angebote. Dazu gehören das Frauenpikett und die Beteiligung am interdisziplinären «Berner Modell». Dabei geht es um die Vernetzung von Polizei, Justiz, Opferhilfe-Organisationen und medizinischen Stellen.

Mehr Präsenz erwünscht

Tendenziell wünscht sich die Bevölkerung, dass die Polizei besser erreichbar und mehr zu Fuss unterwegs ist. Allgemein wird mehr sichtbare Präsenz gewünscht, besonders im Berner Jura. Zudem findet die Mehrheit der Befragten, dass die Polizei mehr mit den Bürgerinnen und Bürgern kommunizieren soll.

Ähnliche Befragungen gab es 2011 und 2015 auf nationaler Ebene. Dabei beteiligte sich auch die Kantonspolizei Bern. Sie plant im Kanton eine nächste Befragung im Jahr 2025, wie es an der Medienkonferenz hiess.

zc, sda