Coronavirus – Bern

Arbeitsgruppe berät Schutzmassnahmen zu Wiedereröffnung Volksschule

SDA

20.4.2020 - 17:38

Ab dem 11. Mai soll an den Volksschulen der Schweiz wieder Präsenzunterricht stattfinden. Im Kanton Bern beugt sich eine Arbeitsgruppe über die Frage, welche Schutzmassnahmen dabei ergriffen werden sollen.

Die zuständige Bildungsdirektion hat dazu eine Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern der Gemeinden, Gewerkschaften, Schulleitungen und der Bildungspolitik eingesetzt, teilte der Kanton Bern am Montag mit. Sie soll die Schutzmassnahmen in Absprache mit dem Kantonsarztamt an den Schulen klären sowie die offenen Fragen beantworten.

Die Hygienemassnahmen blieben auch bei der Wiederaufnahme des Schulbetriebs weiterhin gültig und wichtig, schreibt der Kanton Bern weiter. Über alle weiteren Einzelheiten werde die Bildungs- und Kulturdirektion möglichst rasch informieren.

Die Öffnung der obligatorischen Schulen gehört zur zweite Etappe der Lockerung der Corona-Massnahmen. Den definitiven Entscheid fällt die Landesregierung dazu am 29. April. In einer dritten Phase sollen ab 8. Juni auch die Mittel-, Berufs- und Hochschulen wieder Präsenzveranstaltungen abhalten dürfen.

Zurück zur Startseite

SDA