Coronavirus – Bern

Bernexpo testet in Berner Stadtrat neue «SafeZone»-Sensoren

sr, sda

4.2.2021 - 16:56

Im Berner Stadtrat kann nun auch ein Distanz-Sensor für genügend Abstand sorgen. (Archivbild aus früherem Tagungsort Wankdorf-Turnhalle)
Im Berner Stadtrat kann nun auch ein Distanz-Sensor für genügend Abstand sorgen. (Archivbild aus früherem Tagungsort Wankdorf-Turnhalle)
Keystone

Der Berner Messeveranstalter Bernexpo hat zusammen mit Partnern ein Gerät entwickelt, das in Corona-Zeiten Live-Events wieder ermöglichen soll. Am (heutigen) Donnerstagabend können es die Berner Stadtratsmitglieder testen. Die Teilnahme ist freiwillig.

Wie das Büro des Berner Stadtrats am Donnerstag mitteilte, heisst das Gerät «SafeZone». Es blinkt, wenn die Trägerinnen und Träger des Geräts zuvor ins System eingegebene Vorgaben wie etwa Mindestabstände und die Dauer eines Kontakts missachten. Die Sensoren messen einmal pro Sekunde den Abstand zueinander.

In einer Beschreibung des Geräts schreibt Bernexpo, die Swiss Covid-App decke den öffentlichen Raum ab. Der Einsatz von «SafeZone» sei dort sinnvoll, wo ein kontrollierter Ein-und Ausgang vorliege. Bernexpo bringe damit «die Freude am Live-Event zurück». Laut der Herstellerin ist der Datenschutz gewahrt. Das System zeichnet anonymisierte Begegnungen, Distanzen und Zeitdauer auf.

Am 1. Februar hatte die Bernexpo Group bekanntgegeben, dass sie ihr Kerngeschäft mit neuen, digitalen Geschäftsfeldern erweitern will. Besuchern von Veranstaltungen wolle sie künftig auch «nutzbringende, digitale Services über modernste und mobile Kommunikationskanäle» anbieten.

Zurück zur Startseite

sr, sda