Coronavirus – Bern

Kanton Bern forciert breites Testen mit Schnelltests

pa, sda

25.2.2021 - 12:59

Eine Testperson spuckt seinen Speichel in ein Röhrchen mit Trichter. Die Archivaufnahme stammt aus Kloten.
Eine Testperson spuckt seinen Speichel in ein Röhrchen mit Trichter. Die Archivaufnahme stammt aus Kloten.
Keystone

Der Kanton Bern setzt ab März in seinem mobilen Testzentrum sowie im Testzentrum auf dem Bernexpo-Areal Speichel-PCR-Schnelltests der Berner Firma Ender Diagnostics ein. Ziel der Teststrategie sei es, dass PCR-Testergebnisse künftig am gleichen Tag vorliegen.

Speicheltests eignen sich für breites und wiederholtes Testen besser als Nasenrachenabstriche, schreibt die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI). Sie werden deshalb bei Ausbrüchen durch die mobilen Testteams eingesetzt. Auch stellt das Testzentrum Bernexpo auf die Speichel-PCR-Tests um, weshalb es in der ersten Märzwoche geschlossen bleibt.

Darüber hinaus sei es wichtig, dass während einer Periode mit tiefen Fallzahlen das Testen von möglichen ansteckenden Personen forciert werde. Breite Tests könnten aber nur dann durchgeführt werden, wenn sich die Bevölkerung selbständig zu Hause testen könne.

Notfalls ohne BAG-Validierung

Dazu seien Antigen-Speichel/Nasal-Tests nötig. Der Kanton Bern prüfe den Einsatz solcher Tests für die ganze Bevölkerung und entscheide «nötigenfalls auch ohne vorliegende Validierung» solcher Tests durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG), hiess es am Donnerstag weiter.

Zurück zur Startseite

pa, sda