Pandemie liess Berner Exporte um 14 Prozent schrumpfen

sr, sda

8.6.2021 - 14:58

Schweizer Uhr in der Produktion 2019 in La Chaux-de-Fonds NE. (Archivbild)
Keystone

Die Exporte von Waren aus dem Kanton Bern ins Ausland sind im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 um 14 Prozent eingebrochen. Der Wert der exportierten Waren erreichte noch 14 Milliarden Franken.

sr, sda

8.6.2021 - 14:58

Grund für den Rückgang ist laut einem Newsletter der kantonalen Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion vom Dienstag die Corona-Krise. Die Pandemie warf das Berner Exportvolumen auf den Stand von 2017 zurück.

Im Bereich Chemie und Pharma reduzierten sich die Berner Exporte um vier Prozent auf fünf Milliarden Franken. In der Uhrenindustrie sank das Gütervolumen um 29 Prozent und in der Maschinenindustrie um 27 Prozent. Diese drei Warengruppen sind die wichtigsten Exportgüter des Kantons Bern.

Mehr als die Hälfte aller Warenexporte aus der Schweiz und dem Kanton Bern gehen nach Europa. Auf Länderebene ist Deutschland der mit Abstand wichtigste Abnehmer von Waren aus dem Kanton Bern.

Die Konjunkturprognosen von BAK Economics sagen für den Kanton Bern im laufenden Jahr ein Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 2,9 Prozent voraus. Dies im Vergleich zum Vorjahr. Im kommenden Jahr soll das BIP des Kantons Bern um 3,6 Prozent wachsen.

sr, sda