Reges Interesse an Selbsttests in Bern – aber keine Schlangen

SDA

7.4.2021 - 09:55

Seit Mittwoch werden die Selbsttests in Apotheken abgegeben - auch in Bern.
Keystone

Die Apotheken in Bern sind am Mittwochmorgen nicht gerade überrannt worden, hatten aber doch mehr Kundschaft als gewohnt. Die Corona-Selbsttests fanden regen Absatz.

SDA

7.4.2021 - 09:55

Wer frühmorgens sein Säcklein mit fünf Tests beziehen wollte, musste nicht Schlange stehen. Bei der Apotheke Dr. Noyer in der Neuengasse zum Beispiel zog ein Reporter der Nachrichtenagentur Keystone-SDA ein Nümmerchen – und wurde nach knapp einer Minute bedient. Der Apotheker nahm sich Zeit und erklärte den nicht ganz simplen Testvorgang Punkt für Punkt.

Auch in der Bahnhofsapotheke herrschte mehr Betrieb als gewohnt. Der Kundenstrom war aber flüssig, eine Warteschlange gab es nicht. Dasselbe Bild zeigte sich am Vormittag in anderen Apotheken, auch in den Quartieren.

Wer seine Tests in der Kirchenfeld-Apotheke beziehen will, kann ein Anstehen in jedem Fall vermeiden: Eine Online-Anmeldung ist möglich, der Kunde oder die Kundin kriegt dann ein Fünf-Minuten-Zeitfenster. Das Säcklein wird in einem separaten Raum neben der Apotheke abgegeben, so dass sich die Bezüger der Tests nicht mit der übrigen Kundschaft vermischen.

Grosses Interesse in Hinterkappelen

Von einem grossen Interesse an den neuen Selbsttests berichtete Susanne Wieland, Inhaberin der Dorfapotheke von Hinterkappelen bei Bern. Schätzungsweise mehrere hundert Säcklein mit Selbsttests seien in ihrer Apotheke bereits abgegeben worden, sagte sie am Mittwoch kurz vor zehn Uhr auf Anfrage.

Ihr Personal gab auf Verlangen auch Säcklein mit zwei statt fünf Sets ab. Es gebe Leute, welche nicht gleich fünf Sets aufs Mal wollten, sagte Susanne Wieland.